Saison 2014/2015 – Stadiontour, Teil 4.8 – Gelsenkirchen

Einmal, nur einmal, wollte ich doch wieder die A42-Ausfahrt „Gelsenkirchen-Schalke“ benutzen. Abwechslung. Mache ich aber nie wieder. Nach der Ausfahrt ging’s rechts, okay, das wusste ich noch. Dann irgendwann noch einmal rechts, hinter der Kolonne her, auch das sehr simpel. Aber als ich dann eine Straße zu früh links abbog, irgendwann fünf Minuten später im tiefsten Gelsenkirchen-Erle landete, links und rechts von mir nur Felder, da wusste ich: Dieser Abend ist nicht mein Abend. Beim nächsten Mal wähle ich wieder die A42-Ausfahrt Gelsenkirchen-Bismarck. Von dort geht’s bis zum Zoo und dann weiter zur Arena. Das kann ich mir merken.

Etwas Glück hatte ich dann doch. Als ich vor der Tafel mit den Journalisten-Tipps stand, sagte mir mein Fußballverstand, dass es auch für alle Schalker kein schöner Abend wird. Ich setzte auf ein 1:0 für den FC Augsburg, als einziger Journalist, und, ganz ehrlich, dem Spielverlauf hätte dieses Ergebnis eher entsprochen als das 1:0 für den FC Schalke 04.

So ging ein Abend zu Ende, den ich schnell vergessen werde. Das grausame Spiel verdient es nicht, in meinem Gehirn abgespeichert zu werden – und die Fahrt…

… erst recht nicht.

Diese Texte entstanden nach dem Spiel am Freitag (31. Oktober) oder am Samstag im Innendienst (1. November). Meine Tweets findet Ihr hier, wenn Ihr bis zum „31. Okt.“ scrollt:

Zur Einzelkritik geht es hier („Uchida beschert Schalke mit Geistesblitz drei Punkte“). Dieser Text –  Die Noten vorab: Fährmann (3) – Uchida (2), Höwedes (3), Neustädter (3), Aogo (3) – Kirchhoff (3), Höger (4) – Choupo-Moting (4,5), Meyer (4), Draxler (-) – Huntelaar (2,5). Eingewechselt: Obasi (4), Clemens (-), Fuchs (-).

Schon nach elf Sekunden verletzte sich Julian Draxler – was er wahrscheinlich hat, wie lange er ausfällt, was Trainer und Manager sagten, steht hier („Oberschenkelverletzung – Schalkes Draxler droht Hinrunden-Aus“).

Die Arena ist dunkel, nur die Handys leuchten - und gespielt wird das Steigerlied. Da lacht das Ruhrpott-Herz! (Foto: twitter.com/AndiErnst)

Die Arena ist dunkel, nur die Handys leuchten - und gespielt wird das Steigerlied. Da lacht das Ruhrpott-Herz! (Foto: twitter.com/AndiErnst)

Die Stimmen zum Spiel könnt Ihr hier nachlesen („Schalke-Kapitän Höwedes: „Wir haben vieles vermissen lassen“). Im Angebot: Di Matteo, Heldt, Höwedes, Huntelaar, Kirchhoff und vom FC Augsburg Weinzierl und Baier.

Wie die Verhandlungen mit Klaas-Jan Huntelaar laufen, steht hier („Schalke redet mit Huntelaar – Alles reine Verhandlungssache“).

Einige interessante Aussagen von Di Matteo und Heldt über den Fitnesszustand der Mannschaft? Hier! Die Überschrift: „,Keine Power‘  – Auch Heldt kritisiert Ex-Trainer Keller leise“.

Zwei Tage vor dem Spiel (Mittwoch, 29. Oktober) verfolgte ich die Pressekonferenz in Gelsenkirchen. Dabei entstanden diese Texte:

Großes Thema war am Mittwoch die Unfallfahrt des Null-Bundesliga-Spiele-aber-49-Mio-Klausel-Bubis Donis Avdijaj in Essen-Altenessen. Was Horst Heldt dazu sagte, habe ich hier zusammengefasst („Schalke-Manager Heldt droht Unfallfahrer Avdijaj mit Konsequenzen“).

Die sportlichen Infos vor dem Augsburg-Spiel gibt es hier („Di Matteo lobt Schalke-Talent Meyer: „Er hat gut trainiert“).

Ein paar dieser Splitter („Matip fehlt Schalke auch am Freitag – Boateng-Einsatz offen“) erschienen am Donnerstag, 30. Oktober, in der WAZ Gelsenkirchen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball, Gelsenkirchen, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *