Über den Autor

KurzformAndiFacebook

Andreas Ernst, geboren in der Woche, in der „Das Lied der Schlümpfe“ auf dem ersten Platz der deutschen Single-Charts stand, ist ausgebildeter Journalist und hat bisher allein über 1114 Fußballspiele von der Champions League bis zur Kreisliga B und von der WM-Qualifikation bis zum Kreispokal berichtet – und insgesamt sogar über 1360 Sportveranstaltungen. Er hat Texte in Tages- und Wochenzeitungen, aber auch in Fußballmagazinen wie Kicker, 11Freunde und RevierSport sowie in Büchern veröffentlicht. Er kann Lokal- und Hauptsport, Online und Print, Reporter und Producer – und arbeitet als Online/Mobile-Producer mit Führungsaufgaben beim Kompetenzzentrum FUNKE Sport in Essen.

Eckpunkte

31. März 1978: Geburt im Evangelischen Krankenhaus Mülheim an der Ruhr

August 1982 bis Juni 1984: Evangelischer Kindergarten an der Reichstraße in Mülheim-Broich

August 1984 bis Juni 1988: Gemeinschaftsgrundschule an der Kurfürstenstraße in Mülheim-Broich

August 1988 bis Juni 1997: Städtisches Gymnasium Mülheim-Broich mit dem Schulabschluss Abitur, Durchschnittsnote 3,0. Leistungskurse: Deutsch und Pädagogik, 3. Abifach: Englisch, 4. Abifach: Biologie. Zur Homepage meiner ehemaligen Schule geht es hier.

November 1993 bis Juni 2007: Freier Journalist und Moderator in Mülheim an der Ruhr (ausführlicher: siehe unten)

Oktober 1997 bis Juni 2007: Student an der Uni-GH Essen, später Uni Duisburg-Essen, zuerst auf Lehramt für die Sekundarstufen I/II mit den Fächern Deutsch und Pädagogik, danach auf Magister mit den Fächern Germanistik (Hauptfach) sowie Pädagogik und Praktische Sozialwissenschaft (Nebenfächer)

Juli 2007 bis Juni 2009: Volontär an der Journalistenschule Ruhr (JSR) mit Abschluss „Redakteur“ (ausführlicher: siehe unten)

seit 1. Juli 2009: Online-Sportredakteur beim WAZ-Portal DerWesten in Essen (ausführlicher: siehe unten) mit Leitungsaufgaben, seit 1. November 2016 als Online/Mobile-Producer beim Kompetenzzentrum FUNKE Sport.

Ausführliche journalistische Erfahrung

1988 bis 1996: Austräger der Kirchenzeitung „Unsere Gemeinde“ in Mülheim-Broich – erster Lohn: zehn Pfennig pro Heft.

August 1989 bis Juni 1997: Schülerzeitung MONA LISA am Städtischen Gymnasium Broich, Auflage zwischen 250 und 600, von Juli 1994 bis Juni 1997 als Chefredakteur

April 1997 bis Juni 1997: Chefredakteur des Abi-Buchs 1997, alleiniger Layouter, Auflage 600.

November 1993 bis August 1996: Freier Mitarbeiter in der Sportredaktion des zweimal wöchentlich erscheinenden WVW-Anzeigenblatts Mülheimer Woche, Themengebiete: Lokalfußball sowie Hockey- und Tischtennis-Bundesliga mit Uhlenhorst Mülheim und Post SV Telekom Mülheim, erstes Zeilengeld: 20 Pfennig pro Zeile.

August 1994 bis August 1997: Freier Mitarbeiter bei den Kirchenzeitungen Der Weg und Unsere Gemeinde in Mülheim-Broich mit losen Veröffentlichungen.

August 1996 bis Juni 2007: Freier Mitarbeiter bei der WAZ-Lokalredaktion Mülheim in allen Lokalzeitungsressorts:

  • überwiegend Sport mit zwei festen Tagen während der Woche (Donnerstag, Freitag) und dem normalen Wochenend-Wahnsinn – zeitweise Tagesvertretung der zuständigen Redakteurin mit Layout-Aufgaben. Allrounder für alle möglichen Sportarten in allen möglichen journalistischen Formen.
  • Konzeption und Betreuung der wöchentlich am Donnerstag erscheinenden Jugendseite „Zoom“, die sich an 16- bis 22-jährige Mülheimer richtete, zeitweise mit der eigenen Kolumne „Andi will…“
  • Lokalpolitik (Stadtrat, Bezirksvertretungen, Ausschüsse, Recherchen, Pressekonferenzen)
  • Wirtschaft (Pressekonferenzen, Recherchen)
  • Kultur (Kabarett, Disco, Theater und Konzerte in den Mülheimer Locations Stadthalle, Ringlokschuppen, AZ, Schifferhaus und Theater an der Ruhr)
  • Gerichtsberichterstattung am Amtsgericht Mülheim
  • Experte „Integration und Migration in Mülheim“
  • „Bunte“ Themen wie Porträts von „normalen“ Mülheimern unter der Dachzeile „Menschen in Mülheim“, Reportagen und Reportageserien, Vorstellung von Mülheimer Vereinen und, und, und …
Auf einem Ascheplatz in Mülheim-Styrum, 2004

Auf einem Ascheplatz in Mülheim-Styrum, 2004

Dezember 1998 bis Juni 2007: Freier Mitarbeiter beim Pressebüro RuhrText Marcus Lemke mit Beiträgen in den Stadtteilmagazinen Location und Saarner Dorfglocke sowie in den Vereinszeitungen des VfB Speldorf (Fußball-Oberliga) und des Kahlenberger HTC (Tennis-Bundesliga). Zur Homepage von RuhrText geht es hier.

Januar 2001 bis Juni 2007: Freier Mitarbeiter bei der MedienagenturSprenger Medienservice, dabei allein verantwortlicher Redakteur (inklusive Layout-Vorschläge) für das drei- bis viermal jährlich erscheinende Mülheimer Sportmagazin und von 2001 bis 2006 Redakteur des Mülheimer Sportjahrbuchs, dabei mit dem größten Text-Anteil aller Redakteure. Zur Homepage des Sprenger Medienservice geht es hier. Eine Auswahl der Texte, die ich im Mülheimer Sportjahrbuch von 2001 bis 2006 publiziert habe, gibt es hier.

Oktober 2001 bis Juni 2007: Freier Mitarbeiter beim WAZ-Sporttabellendienst, dabei zuständig für die Mülheimer Jugendfußballtabellen

Juli 2005 bis Juni 2007: Freier Mitarbeiter beim Kicker Sportmagazin, zuständig für die Berichterstattung über den Mülheimer Oberligisten VfB Speldorf

Juni 2006 bis Juni 2007: Freier Mitarbeiter beim Internetportal revierkick.de (ab Anfang 2007 reviersport.de), zuständig für den Mülheimer Lokalfußball. Zur Auswahl einiger Texte, die ich auf revierkick.de bzw. reviersport.de veröffentlichte, geht es hier. Zur Homepage von RevierSport geht es hier.

Juli 2007 bis Juni 2009: Volontariat an der Journalistenschule Ruhr in Essen, dazu ein Assessment-Center bestanden im Juni 2006. Zur Homepage der Journalistenschule/Medienakademie geht es hier.

  • Stationen in Lokalredaktionen: Castrop-Rauxel, Essen-Nord, Duisburg-Nord, Oberhausen (Sport), Velbert, Langenberg
  • Foto-Ausbildung inklusive Kamera- und Photoshop-Schulung in der Redaktion „Unser Vest“ in Recklinghausen mit Terminen in Marl, Recklinghausen, Waltrop, Herten und Oer-Erkenschwick
  • Stationen im WAZ-„Mantel“ im Haupthaus Essen: Sport (u. a. im EM-Team 2008 unter Hans-Josef Justen), Reportage, Rhein-Ruhr, Politik, Wirtschaft, Kultur/Wochenende (verantwortlich für den achtseitigen WAZ-Jahresrückblick im Dezember 2008), CvD
  • Praktika: DerWesten in Essen (Februar 2008), Süddeutsche Zeitung/jetzt.de in München (April 2008) und im WAZ-Korrespondentenbüro Berlin (Oktober 2008)
  • Seminare: Kommentar, Nachrichten, Reportage, Recherche, Video, Markt/Mächte/Medienpolitik, Justizberichterstattung (mit Exkursionen in die JVA Werl und ins Polizeipräsidium Essen, September 2007), Layout. Zu Beispielvideos geht es hier.
  • Verantwortung: Volo-Sprecher der JSR (September 2007 bis Juni 2008), Volo-Sprecher der WAZ (September 2007 bis Juni 2009) mit regelmäßigem Kontakt zur WAZ-Chefredaktion und zur JSR-Leitung.
  • Recherchereisen nach Brüssel (März 2008, Thema: Politikberichterstattung in der EU) und Istanbul (Oktober 2008, Thema: Kulturhauptstadt 2010)
  • Sonstiges: Teilnahme an der deutschen Fußball-Meisterschaft für Journalistenschulen in Berlin (Juli 2008, 3. Platz!), monatliche Blattkritik in der WAZ-Hauptkonferenz von Januar bis Mai 2009. Zum Video über die JSR-Tour nach Berlin geht es hier.
Vor der Arena

Einmal mehr auf dem Weg vom Presseparkplatz der Arena zum Stadion. (Foto: David Nienhaus)

seit 1. Juli 2009: Online-Sportredakteur beim WAZ-Onlineportal DerWesten in Essen,

seit 1. Januar 2015 als Nachrichtenchef Sport Ressortleiter bei DerWesten, seit 1. November 2015 als Online/Mobile-Producer beim Kompetenzzentrum FUNKE Sport in Essen. Schwerpunkte der Arbeit:

  • Redakteur im sehr stressigen Schicht- und Wochenenddienst mit Recherche/Veröffentlichung von aktuellen Themen/Ideen des Tages in Online-Geschwindigkeit, onlineattraktiver und SEO-optimierter Form (das können normale Texte sein, aber auch Live-Ticker, Bilderstrecken, Shoutboxen, Videos etc.) und crossmedialer Ausarbeitung – dazu Themengewichtung, Agentursichtung, Bildauswahl und Vorbereitung der mehrmals täglich stattfindenden Redaktionskonferenzen. Zu Beispiel-Live-Tickern geht es hierund hier, zu einer Beispiel-Shoutbox hier, zu einer Beispiel-Bilderstrecke hier und Beispiel-Videos hier und hier.
  • Social Media (vor allem Twitter und Facebook). Zum Twitter-Account von FUNKE Sport geht es hier, zu meinem persönlichen Twitter-Account hier. Außerdem enge Zusammenarbeit mit der WAZ-Redaktion Gelsenkirchen bzgl. der Facebook-Seite „WAZ auf Schalke“
  • Online-Berichterstattung über den FC Schalke 04 (Heim- und regelmäßig auch Auswärtsspiele, Training, Interviews, Pressekonferenzen, Hintergründe).  Dazu regelmäßiger Abdruck von Texten im Print-Hauptsport von WAZ, NRZ, WR und WP sowie im WAZ-Lokalsport Gelsenkirchen, enge Kooperation bei der Facebook-Seite „WAZ auf Schalke“. Zu etlichen Texten über den FC Schalke 04 geht es hier.
  • regelmäßiger Austausch mit den Usern (vor allem via Facebook, Twitter und Mail) – die ernsthaften Zuschriften werden alle beantwortet!
  • Ausbildung von Volontären, Praktikanten und freien Mitarbeitern
  • Konzepte ausarbeiten (inhaltlich und grafisch) und Projekte federführend betreuen (zum Beispiel von September bis Dezember 2012 die Wahl zur NRW-Topelf aus 50 Jahren Bundesliga – zum Einleitungstext geht es hier) – also nicht nur vor Großveranstaltungen wie Welt- und Europameisterschaften mehrerer Sportarten oder Olympia und vor jeder Bundesliga-Saison oder jedem Derby…
  • Kontakt zu allen Lokal- und Mantelsport-Redaktionen der NRW-Titel WAZ, NRZ und WP
  • Redaktionsorganisation (z. B. Dienstplanerstellung mit Etatplanung)
  • Projektmanagement I: Verantwortlich für die im August 2014 erschienene FUNKE-Fußball-App „Mit Picke“ (ab 1. Januar 2015)
  • Projektmanagement II: Federführende Betreuung eines ab Frühjahr 2014 entwickelten Amateurfußball-Projektes (ab 1. Januar 2015)
  • Projektmanagement III: Entwicklung und Betreuung der App „RevierSport Top 10“ (ab Januar 2016) als erste Top-10-App der FUNKE Mediengruppe.
  • Digitale Weiterbildung der Redaktion.
  • Stellvertretender Betriebsrat von FUNKE Sport (ab März 2017)
  • und, und, und

Andere Veröffentlichungen / Tätigkeiten

August 1996 bis Juni 1999: Jugendfußballtrainer beim VfB Speldorf in Mülheim an der Ruhr, zuerst als Cheftrainer der F- und E-Jugendmannschaft (1996 bis 1998), dann als „Co“ der A-Jugend (1998/99), parallel „Pressewart“ im Jugendvorstand

seit Dezember 2000: Moderator der Mülheimer Hallenfußball-Stadtmeisterschaft vor bis zu 2500 Zuschauern. Einen Text zur Meisterschaft 2012 mit „historischen“ Anmerkungen findet Ihr hier.

seit Februar 2002: In Fankreisen viel diskutierter Blogger auf der Internetseite www.andreasernst.com mit Beiträgen überwiegend über Fußball (2002 bis 2008 über den VfL Bochum), Reisen und Musik.

seit Februar 2002: Interviewpartner für

  • Autoren von Diplom-, Bachelor- und Master-Arbeiten zu den Themen „Integration im Amateurfußball“, „Online-Fanzines“, „Online-Berichterstattung Schalke 04“, „Notengebung im Profifußball“.
  • den Autor eines Textes über Nachwuchs-Onliner in der Ausgabe 2/2012 des Magazins „journalist“
  • den Bochumer Autor und Filmemacher Ben Redelings zur Vorbereitung auf den Film „Wer braucht schon ein Sektfrühstück bei Real Madrid“ über den VfL Bochum (2004)
  • „Fanfamily“ – im Videochat sprach ich im Oktober 2012 über das bevorstehende Derby zwischen BVB und S04. Zum Video geht es hier
  • „Sportradio360“ – im Mai 2013 diskutierte ich im Podcast mit Rolf Fuhrmann und Marco Hagemann von Sky über Fußball. Zur Sendung geht es hier.
  • „sport1.fm“ – mit Moderator Jens Huiber und Effzeh-Fan Axel Goldmann (Der 4. Offizielle) sprach ich am 22. Juli 2013 über die 2. Bundesliga. Zur Talkshow geht eshier.
  • „sport1.fm“ – mit den Moderatoren Jens Huiber und Christoph Fetzer (LaOla1.tv) sowie mit Königsblogger Torsten Wieland sprach ich am 15. September 2013 über Schalke 04, Polizeieinsätze und Peter Neururer. Zur Talkshow geht es hier.
  • „WM-Daily“ – mit Moderator Jens Huiber und Markus Gaupp sprach ich am 17. Juni 2014 im Rahmen des WAZ-Podcasts über das 4:0 des DFB-Teams gegen Portugal. Reinhören? Hier! Am 21. Juni ging’s um den 5:2-Sieg Frankreichs im Spiel gegen die Schweiz. Hörprobe: hier!
  • „11freunde.de“ – mit Andreas Spinrath sprach ich über meinen prophetisch genauen Text „Erst der Anfang“ vom 30. Juni 2009 – da sagte ich die WM-Elf fast exakt genau voraus. Dieses Interview am 19. Juli 2014 war sogar der Aufmacher – und führte zu weiteren Anfragen.
  • zahlreiche Facebook-Live- und Periscope-Videos, u. a. von Pit Gottschalk.

April 2005: Texte dieser Homepage finden Verwendung bei der Lesereihe „Wir waren die Nummer zwei“ von Thomas Ernst und Thomas Ernst, mit Erwähnung in der Zeitung „Rheinpfalz“ und in der HR-Fernsehsendung „Flutlicht“

Im Cabrio auf dem Weg nach Stuttgart (Foto: instagram.com/andiernst)

Im Cabrio auf dem Weg nach Stuttgart (Foto: instagram.com/andiernst)

September 2007: Stadionsprecher beim Fußball-Oberligaspiel VfB Speldorf gegen SV Straelen (4:0) vor 550 Zuschauern.

2001 bis 2006: Veröffentlichung von zahlreichen Texten in sechs Mülheimer Sportjahrbüchern, herausgegeben vom Sprenger Medienservice jeweils kurz vor Weihnachten. Diese Bücher waren ausschließlich in Mülheimer Buchhandlungen oder direkt beim Sprenger Medienservice erhältlich – sie haben keine ISBN. Zu etlichen Beispieltexten geht es hier.

1. Dezember 2009: Veröffentlichung eines Textes im Essener Sportjahrbuch „Sportschau Essen 2009“, herausgegeben vom Essener Sportbund – Thema des Textes: das Niederrheinpokalspiel zwischen Rot-Weiß Essen und dem VfB Speldorf (2:3, Mai 2009). Bei Amazon erhältlich hier (Klartext-Verlag, ISBN 3837502880).

1. März 2010: Veröffentlichung eines Aufsatzes zur Geschichte des Fußballvereins Galatasaray Mülheim im Buch „Der Ball ist bunt: Fußball, Migration und die Vielfalt der Identitäten in Deutschland“ von Diethelm Blecking und Gerd Dembowski (Verlag Brandes & Apsel, ISBN 3860996142) Bei Amazon erhältlich hier.

15. Juli 2010: Veröffentlichung eines Porträts über den Trainer Friedhelm Funkel vom VfL Bochum für die Online-Sonderseite des Fußballmagazins 11Freunde zur Saison 2010/2011. Zum Text geht es hier. Einige Texte, die ich für DerWesten verfasste, wurden vom Onlineauftritt 11Freunde.de übernommen, zum Beispiel das Interview mit Jermaine Jones im Februar 2012.

1. April 2011: Veröffentlichung eines kurzen Textes im Buch „anne Castroper: 100 Jahre Fußball mitten in Bochum“ von Henry Wahlig, David Nienhaus und der Presseabteilung des VfL Bochum (Verlag DieWerkstatt, ISBN 389533779X). Bei Amazon erhältlich hier.

Sommersemester 2015 und Sommersemester 2016: Gastdozent in einem Seminar des Studiengangs „Literaturvermittlung und Medienpraxis“ an der Universität Duisburg-Essen zum Thema „Online-Journalismus bei der FUNKE Mediengruppe“.

Software-Kenntnisse

Eidos Methode, Escenic, Multicom, Hugo CMS, Hugo Reporter, Adobe Photoshop, Microsoft Word, Microsoft Excel, Microsoft Powerpoint, WordPress, Scribble Live

Privates

Ist verheiratet mit Sandra, gibt alles, was er hat, damit aus unserer Emma (geboren im August 2014) ein wundervoller Mensch wird. Lebt  in Mülheim – und fühlt sich als Ruhrpottler durch, durch, durch und durch. Findet Fußball und insbesondere den VfL Bochum großartig, fährt sehr gern seinen hellblauen Smart, hört am liebsten “At the bottom of everything“ von Bright Eyes und „Everlong“ von den Foo Fighters, sonst gern Green Day, The Strokes, Metallica, Placebo, Mando Diao, Kings of Leon und ähnliches, in seltenen Momenten (nachts, A40, Überholspur) aber auch Prodigy. Mag Californication, Scrubs, House of Cards, Inception, Interstellar und Matrix. Träumt regelmäßig von San Francisco, drückt in der NFL den Seattle Seahawks die Daumen. Kann sich fließend in Englisch verständigen und wird irgendwann Niederländisch können – weil seine Nichte (geboren im Dezember 2009 in Brüssel) und sein Neffe (geboren im Januar 2012 ebenfalls in Brüssel) zweisprachig aufwachsen und er dabei so einiges aufschnappt.