Saison 2014/2015 – Stadiontour, Teil 4.7 – Gelsenkirchen

Auch nach 21 Jahren als Sportreporter und 1024 Fußballspielen gibt es für mich noch Premieren: Im 1025. Spiel erlebte ich zum ersten Mal ein 4:3. Keine Premiere war allerdings, dass ich meinen Haupttext in der Nachspielzeit noch einmal umschreiben musste. Und ebenfalls keine Premiere war es, dass Schalke einen Sieg geschenkt bekam – auch wenn das, zugegeben, nicht so oft vorkam. Ohne die krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichters in der Nachspielzeit (Gesichts-Elfmeter!) hätte Schalke nur einen Punkt geholt.

So bleiben von diesem Champions-League-Spiel zwei Erinnerungen: erstens die regnerischste Hinfahrt meiner Schalke-Karriere (Krass! Krass! Krass!), zweitens der lächerlichste Elfmeter meiner Schalke-Karriere. Eine fatale Fehlentscheidung in der Königsklasse gab’s schon – Joel Matips Abseitstor zum 2:0 vor einem Jahr gegen Basel…

Diese Texte entstanden in der Nacht vom 21. auf den 22. Oktober 2013 – meine Tweets dazu findet Ihr hier, Ihr müsst bis zum „21. Okt.“ scrollen:

Die Einzelkritik mit genau 2800 Zeichen findet Ihr hier („Chinedu Obasi ist Schalkes Matchwinner – Note 2“) – sie erschien am Mittwoch, 22. Oktober, auch in der WAZ Gelsenkirchen. Die Noten vorab: Fährmann (4) – Uchida (4), Ayhan (4), Höwedes (2,5), Aogo (3,5) – Neustädter (4,5), Höger (4) – Obasi (2), Boateng (4), Draxler (3) – Huntelaar (2,5). Eingewechselt: Choupo-Moting (2,5), Meyer (-), Sam (-).

Wieder mal eine beeindruckende Choreographie der Schalke-Fans. (Foto: twitter.com/AndiErnst)

Wieder mal eine beeindruckende Choreographie der Schalke-Fans. (Foto: twitter.com/AndiErnst)

Die Stimmen zum Spiel habe ich hier für Euch zusammengefasst („Heldt lacht über Schalker Elfmetergeschenk zum 4:3“). Im Angebot: Di Matteo, Heldt, Huntelaar, Höwedes und Choupo-Moting. Meine einleitenden Zeilen erschienen am Donnerstag, 23. Oktober 2014, als Meldung in der WAZ Gelsenkirchen.

Der Überraschungs-Matchwinner war Chinedu Obasi – gemeinsam mit WP-Kollege Falk Blesken entstand dieser Text („Warum Obasi Schalke-Trainer Di Matteo umarmte“) – diese Zeilen wurden zum WAZ-Aufmacher in Gelsenkirchen (Ausgabe: 23. Oktober 2014).

Und auch aus diesen Splittern („So schnappte Schalkes Choupo-Moting Huntelaar den Ball weg“) bastelten die Gelsenkirchener Kollegen zwei WAZ-Meldungen für die Do.-Ausgabe – Nummer eins: Choupo-Moting vs. Huntelaar, Nummer zwei: Höwedes vs. Arena-Rasen.

Am Tag vor dem Spiel (Montag, 20. Oktober) verfolgte ich ab 15.30 Uhr die Pressekonferenz und – wie immer vor Champions-League-Spielen – die ersten 15 Minuten des Abschlusstrainings. Zwei Texte entstanden danach:

Was Roberto Di Matteo einen Tag vor dem Anpfiff so plante, habe ich hier zusammengefasst („So will Schalke-Trainer Di Matteo Sporting Lissabon knacken“).

In diesen Splittern („Schalke verhandelt mit Uchida – noch kein Ergebnis“) geht es um Vertragsgespräche mit Uchida und Huntelaar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball, Gelsenkirchen, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *