Saison 2014/2015 – Stadiontour, Teil 6.1 – Bremen

Aufstehen. Die Verehrteste sagt: „Sag mal, diese Sperrung der Bahn-Strecke zwischen Duisburg und Bochum, die hast du schon mitbekommen, oder?“ Scheiße, nein. Den Print-Kollegen anrufen. „Wie machen wir’s? Immer noch Treffpunkt 13.15 Uhr am Bahnhof?“ „Nein, bisschen eher!“ Fuck, die Zug-Bindung fällt aus. Direkt von Essen nach Bremen? Heute? Nicht drin. Frühstücken, duschen, Sachen packen, Frau und Kind vermissen, noch bevor’s losgeht, ab nach Essen. Der Regionalexpress nach Münster fährt. Yeah. Von Münster geht’s direkt weiter nach Bremen. Klappt perfekt. Hotel-Check-in. Eher da als ursprünglich gedacht. Zeit für einen Snack. Chili beim Mexikaner, scharf bitte. Nächster Treffpunkt: 18 Uhr, Straßenbahn-Haltestelle am Hauptbahnhof. Zehn Minuten pro  Strecke. Nicht heute. Feierabend-Verkehr. Um 19 Uhr steigen wir, fast zerquetscht, aus. An Tagen wie diesen verlieren die Schalker auch noch 0:3 und die Nacht wird lang. Ich sage zum Kollegen: „Ach heute wär’s doch schön, wenn die einfach mal schmutzig 3:0 gewinnen…“

Gleich geht's los: Ich liebe Flutlicht-Spiele, ich mag Bremen. (Foto: twitter.com/AndiErnst)

Gleich geht's los: Ich liebe Flutlicht-Spiele, ich mag Bremen. (Foto: twitter.com/AndiErnst)

Ja, sie gewinnen schmutzig 3:0. Wir hören vorher noch Revolverheld live auf dem Rasen des Weserstadions, bekommen nachher noch Mozzarella-Sticks um zwölf in einer Cocktail-Bar. Die Nacht ist ohne meine Familie unruhig, die ICE-Fahrt am nächsten Tag dafür perfekt. Perfekt pünktlich. Perfekt ruhig.

Diese Texte entstanden am Dienstag (23. September 2014) nach dem Spiel oder am Mittwoch (24. September 2014) im Zug auf dem Weg zurück in den Pott; Tweets gibt’s hier, wenn ich bis zu den Daten „23. Sept.“ oder „24. Sept.“ scrollt:

Die Schalker Einzelkritik, mit fast genau 3000 Zeichen, findet Ihr hier („Meyer erlöst Schalke – Note 2,5 für den Spielmacher“). Dieser Text erschien am Mittwoch (24. September) in der WAZ Gelsenkirchen. Die Noten vorab: Fährmann (2) – Uchida (2,5), Ayhan (3), Neustädter (2,5), Fuchs (3) – Aogo (3), Höger (3,5) – Sam (5), Meyer (2,5), Choupo-Moting (4) – Huntelaar (2). Eingewechselt: Clemens (3), Matip (-), Barnetta (-).

Die Stimmen zum Spiel, abgetippt in der Nacht auf Mittwoch im Hotel, stehen hier („Heldt und Keller schwärmen von Schalke-Verteidiger Uchida“). Im Angebot: Keller, Heldt, Fährmann, Neustädter, Meyer und von Werder Bremen Trainer Dutt.

Im Zug beschäftigte ich mich am Mittwoch mit „Schalkes B-Frage – Wo spielt Boateng im Derby?“ Das alles steht hier.

Was die Schalker in Bremen zum anstehenden Revierderby gegen Borussia Dortmund sagten, habe ich auch im Zug zu einem Text verarbeitet – und der steht hier („Schalke-Coach Keller: ,Vor dem Derby muss ich keinen pushen'“).

Die Pressekonferenz am Tag vor dem Spiel (Montag, 22. September) verfolgte ich nicht. Irgendwann muss auch ich mal einen freien Tag nehmen…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *