Saison 2014/2015 – Stadiontour, Teil 4.2 – Gelsenkirchen

Vier Tore, drei Platzverweise, ein gegebener und ein nicht gegebener Elfmeter, umstrittene Entscheidungen, sehr laut schimpfende Vereinsbosse, mächtig viele Durchhalteparolen nach dem Spiel – auf den meisten Kreisliga-Fußballplätzen war am Wochenende nicht so viel los wie beim 2:2 zwischen dem FC Schalke 04 und Eintracht Frankfurt.

Nun ist es schon Sonntag, dieser Text für meine Homepage ist meine letzte Amtshandlung an diesem stressigen Arbeits-Wochenende, am Montag werde ich mich meiner Familie widmen, Dienstag geht es schon wieder nach Bremen. Weiter, immer weiter. Aber was bleibt von diesem Wochenende?

– Die Stimmung auf Schalke ist komisch. WAZ-Sportchef Ralf Birkhan formulierte es in diesem Text so: „Der FC Schalke 04 wirkt, als habe jemand den Verein in ein Ölbad getaucht. Alle Handlungen auf und neben dem Platz wirken seltsam gebremst.“ Ein anderer Kollege meint gar eine „Endzeitstimmung“ ausgemacht zu haben, so sehr sich alle Vereinsbosse immer noch zum Trainer bekennen. Profifußball-Folklore eben.

– Gelsenkirchen-Bismarck ist dicht. Gesperrt. Großbaustelle hinter der Zoom-Erlebniswelt. Mein Geheimtipp zur Stauvermeidung rund um Heimspiele ist kein Geheimtipp mehr. Saublöd.

– Beim Einlaufen spielen die Schalker nicht mehr „Whatever you want“ von Status Quo.

– Der VfL Bochum ist Tabellenführer der 2. Bundesliga. Und der VfL Bochum kann wunderschöne Tore schießen. Was ist da passiert?

Diese Texte entstanden nach dem Spiel am Samstag, 20. September 2014 – meine Tweets findet Ihr auf http://www.twitter.com/AndiErnst, wenn Ihr bis zum Datum „20. Sep.“ scrollt:

Twitter-Rekord: 170 Retweets für ein Uchida-Foto...

Twitter-Rekord: 170 Retweets für ein Uchida-Foto... (Screenshot: twitter.com/AndiErnst)

Die Einzelkritik findet Ihr hier („Erst Tor, dann dummes Rot – Note 5 für Draxler“). Dieser Text erschien kurz nach dem Schlusspfiff online und am Montag, 22. September, in der WAZ Gelsenkirchen. Die Noten vorab: Fährmann (4) – Höger (4), Ayhan (3), Neustädter (3), Fuchs (5) – Aogo (3), Boateng (5) – Choupo-Moting (2,5), Meyer (4), Draxler (5) – Huntelaar (4). Eingewechselt: Barnetta (-), Obasi (-), Friedrich (-).

Die Aufreger des Spiels waren eindeutig die Platzverweise. Die Schalker Kevin-Prince Boateng (Gelb-Rot) und Julian Draxler (Rot) mussten vom Platz. Was die Königsblauen dazu sagten, steht in diesem viel gelesenen und diskutierten Online-Text („Schalke-Manager Heldt schützt Draxler – ,Das war ein Reflex'“).

Die Stimmen zum Spiel habe ich hier für Euch online zusammengefasst („Huntelaar warnt Schalke – „Aufholjagd klappt nicht jedes Jahr“). Im üppigen Angebot: Keller, Heldt, Choupo-Moting, Huntelaar, Höger und von den Frankfurtern Schaaf und Bruchhagen.

Die Aussagen von Dennis Aogo stehen in dieser Frage-Antwort-Aufzeichnung aus der Mixed Zone („Aogos Schalke-Klartext – „Wir kriegen eine sehr gute erste Elf hin“) – sie erschien exklusiv online.

Wegen des Chelsea-Spiels am Mittwoch (17. September) gab es vor dem Frankfurt-Spiel keine Pressekonferenz – und damit auch keine Schalke-Berichterstattung von mir während der Woche. Am Mittwoch arbeitete ich trotzdem mit Manni Hendriock zusammen – er schaute sich das Spiel in London an, ich saß in Essen…

… und verfasste gemeinsam mit Manni die Schalker Einzelkritik, die hier („Schalkes Draxler zeigt sein Champions-League-Gesicht“) online und in der WAZ Gelsenkirchen erschien (Ausgabe: 18. September). Die Noten vorab: Fährmann (2,5) – Höger (4), Ayhan (2,5), Neustädter (2,5), Fuchs (3,5) – Aogo (3), Boateng (3) – Sam (3,5), Meyer (4), Draxler (2) – Huntelaar (2,5). Eingewechselt: Choupo-Moting (-), Barnetta (-), Obasi (-).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball, Gelsenkirchen, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *