Saison 2013/2014 – Stadiontour, Teil 18.1 – Freiburg

Freiburg ist so schön. Wieder sitzen wir in der großartigen „Ouzeria“ in Freiburg-Littenweiler, schauen auf die verlassene Hauptstraße dieses verträumten Vororts, und ziehen nach einer einmal mehr in Orkangeschwindigkeit vorbeigezogenen Saison ein Fazit. Gut, entschieden ist noch nichts, aber wir erinnern uns an das heiße Spiel in Karlsruhe gegen Nöttingen, als wir vor dem Anpfiff 45 Minuten lang mit Horst Heldt über die Saison, die Zugänge und seine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker sprachen. Wir erinnern uns an die zahlreichen Auswärtstouren, an die Krisen zwischendurch, an das Familien-Interview mit Vater Achim und Sohn Max Meyer vor ein paar Tagen, an Pep Guardiola, Cristiano Ronaldo und das Derby, an die rauschhafte Rückrunde, das Wahnsinns-Comeback von Ralf Fährmann.

Und jetzt Freiburg, erneut ein Entscheidungsspiel kurz vor dem Saisonende. Wir übernachten im malerischen Vororthotel, trinken am nächsten Morgen einen Kaffee in der Freiburger City, Jogi Löw sitzt im Stadion drei Reihen vor mir – und dann gewinnt Schalke högdschtsuwwerän 2:0.

Meine Tweets findet Ihr hier (http://www.twitter.com/AndiErnst), wenn Ihr bis zum “0305″ scrollt. Diese Texte entstanden nach dem Spiel am Samstag, 3. Mai 2014:

Die Einzelkritik zum Spiel findet Ihr hier („Schalke-Torjäger Huntelaar für Fleiß belohnt – Note 2“). Die Noten vorab: Fährmann (3) – Hoogland (3), Matip (2,5), Santana (4,5), Ayhan (3) – Neustädter (3), Boateng (3) – Goretzka (3), Meyer (3), Draxler (3) – Huntelaar (2). Eingewechselt: Höger (3), Kirchhoff (-), Obasi (-).

Die Schalke-Splitter zum Spiel stehen hier. Es geht um Jogi Löw, Julian Draxlers 100. Bundesligaspiel und mehr…

Am Sonntag, 4. Mai, verfolgte ich die ganze Jahreshauptversammlung der Schalker in der Arena. Allein zwei Stunden lang ging es um die Wahl der Mitglieder des Wahlausschusses…

Dieser Text mit der Überschrift „Schalke lässt es richtig krachen – Heldt mit Meister-Plan“ erschien auch in der WAZ-, NRZ-, WR- und WP-Hauptausgabe am Montag, 5. Mai – als Aufmacher.

Unser am Mittwoch, 30. April 2014, geführtes und am Samstag, 3. Mai, veröffentlichtes Interview mit Familie Meyer …

… steht hier („Wie der Familienbetrieb Meyer auf Schalke funktioniert“). Ein viel gelesener, lehrreicher Text. Nur eine Woche später wurde Max Meyer für den vorläufigen WM-Kader nominiert…

Am Donnerstag, 1. Mai 2014, weilte ich vor dem Spätdienst um 14 Uhr bei der Pressekonferenz in Gelsenkirchen und verfasste danach drei Texte:

Die Personalien – Kolasinac fehlt, Höwedes, Kirchhoff und Höger kehren zurück – stehen hier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *