Saison 2013/2014 – Stadiontour, Teil 16.1 – Bremen

Einmal, nur ein winziges Mal, gewann ich mit dem VfL Bochum in Bremen – an einem kalten, regnerischen Wintertag, der 3. Februar 2008 war’s. 2:1 hieß es am Ende, die längste Negativ-Auswärtsserie der Bundesliga-Geschichte endete, und das durch ein klares Abseitstor. Hach ja. Those were the days. Sonst fuhr ich aus Bremen immer furchtbar deprimiert heim. Winter, Regen, Wind, ne Klatsche, immer.

Mit dem FC Schalke 04 bin ich hingegen an der Weser noch unbesiegt. Meist spielt Schalke gegen Saisonende im Norden, wenn’s etwas wärmer ist. Einmal, 1:1 ging’s aus, verlor ich eine Wette gegen unseren Redaktionsboten, da Edu doch noch sein drittes Saisontor erzielte. Ich hatte auf „maximal zwei“ gesetzt. Bei einem 3:2-Sieg unter Huub Stevens holte sich Klaas-Jan Huntelaar die Torjägerkanone. Vor einem Jahr schließlich gewann S04 souverän mit 2:0.

Diesmal endete das Spiel so ereignislos 1:1, dass ich mich in 50 Jahren wohl nur noch daran erinnern werde, dass ich mit dreimal 100 Prozent Akku (Privates iPhone, Dienst-iPhone, iPad) losgefahren bin – und mit dreimal null Prozent Akku wieder in Mülheim ankam. Selbst die Züge fuhren pünktlich. Alle. Diesmal war ich pünktlich um 23.30 Uhr in der Redaktion, als Ralf Fährmann im Sportstudio Rede und Antwort stand.

Diese Texte entstanden direkt nach dem Spiel am Samstag, 5. April 2014, oder auf dem Rückweg von Bremen ins Ruhrgebiet – die Tweets/Instagrams findet Ihr unter http://www.twitter.com/AndiErnst, wenn Ihr zum „0504“ scrollt:

Meine Akkreditierung für das Bundesligaspiel in Bremen. (Foto: Andreas Ernst)

Meine Akkreditierung für das Bundesligaspiel in Bremen. (Foto: twitter.com/AndiErnst)

Die Einzelkritik zum Spiel („Fährmann rettet schwachen Schalkern einen Punkt – Note 2,5“) habe ich hier für Euch. Dieser Text erschien nach dem Schlusspfiff online und am Montag in gekürzter Form in der WAZ Gelsenkirchen. Die Noten vorab: Fährmann (2,5) – Hoogland (5), Ayhan (4), Matip (3), Kolasinac (3,5) – Neustädter (3,5), Goretzka (3) – Obasi (4,5), Boateng (4,5), Draxler (3,5) – Huntelaar (4). Eingewechselt: Meyer (-), Szalai (-).

Viel diskutiert wurde dieser Text über „Spielertrainer“ Kevin-Prince Boateng, der die Taktik änderte, ohne groß bei Jens Keller nachzufragen („Schalke-Spieler ändern Taktik selbst – Keller findet das gut“).

Ebenfalls häufig gelesen habt Ihr diesen Text, in dem Horst Heldt die Aufstellung des FC Bayern beim 0:1 in Augsburg heftig kritisiert („Schalke-Manager Heldt kritisiert Bayern – ,Kein guter Stil'“). Ebenfalls in diesem Text findet Ihr die Stimmen. Im Angebot: Keller, Heldt, Hoogland, Huntelaar, Draxler. Die Aussagen von Hoogland erschienen am Dienstag in der WAZ Gelsenkirchen.

Und dann wären noch hier die Splitter zum Spiel – sie tragen die Überschrift „Hoogland hofft auf Vertrag – „Würde gern Schalker bleiben“).

Am Donnerstag (3. April 2014) weilte ich um 14 Uhr in Gelsenkirchen bei der Pressekonferenz vor dem Bremen-Spiel:

Neuigkeiten zur Personalsituation bei den Königsblauen findet Ihr hier („Schalke-Talent Meyer bekommt Pause – Farfan Sonntag wieder da“).

Welche drei Keeper bilden in der kommenden Saison das Schalker Torwart-Trio? Den aktuellen Stand gibt es hier („Schalker Torwart-Puzzle – Begehrter Unnerstall kommt nicht zurück“).

Und was Jens Keller und Horst Heldt sonst noch sagten, habe ich hier zusammengefasst („Schalke-Manager Heldt streichelt Szalai – Barnetta darf wohl gehen“).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *