Saison 2013/2014 – Stadiontour, Teil 14.1 – München

Die Daten eines anstrengenden Fußball-Wochenendes:

Samstag, 9 Uhr: Treffpunkt mit WAZ-Kollege Hagel am Düsseldorfer Flughafen.
Samstag, 10.20 bis 11.20 Uhr: Flug mit Air Berlin von Düsseldorf nach München. Gepäck kommt „delayed“ (auch noch nie erlebt) erst um 11.45 Uhr.
Samstag, zwischen 12.20 und 14.20 Uhr: Ein Hagel-Ritual: Mittagessen im Klubhaus des TSV Dachau – Cordon Bleu mit Bratkartoffeln. Viel.
Samstag, 14.30 bis 14.55 Uhr: S-Bahnfahrt von Dachau zum Münchener Hauptbahnhof, einchecken im Eden Hotel Wolff, Zimmer 114.
Samstag, 15.15 bis 16.30 Uhr: Treffpunkt mit einem nach München ausgewanderten Ex-Mit-Volo in einem Cafe am Odeonsplatz mit Blickrichtung Feldherrnhalle. Schön.
Samstag, 16.30 bis 22 Uhr: Allianz-Arena, Fröttmaning, FC Bayern gegen Schalke 04, Endstand 5:1. Einzelkritik während des Spiels schreiben, angefressene Spieler in der Mixed Zone abgreifen.
Samstag, 22 bis 3 Uhr: Rückfahrt mit den U-Bahnen 8 und 5, ab 22.45 Uhr Texte transkribieren, schreiben und ZDF-Sportstudio schauen. Und: Ärgern, weil ich nicht in unser CMS komme.

Sonntag, 10 Uhr: Aufwachen, danach duschen und frühstücken.
Sonntag, 10.30 bis 13 Uhr: Vierten Text auf dem Zimmer schreiben, dabei den „Doppelpass“ schauen, nach dem Check-out um 12 Uhr mit den Redaktionen telefonieren.
13 bis 15 Uhr: Fahrt mit dem Airport-Bus zum Flughafen, dort ne Kleinigkeit essen, weiter telefonieren, Texte für die Print-Ausgaben anpassen.
15 bis 16.15 Uhr: Rückflug nach Düsseldorf, wieder mit „Air Berlin“. Dienstreise beendet.

Das alles habe ich auch in einem achtminütigen Video festgehalten. Wenn ich es konvertiert kriege, könnt Ihr es Euch natürlich bald hier anschauen!

Diese Texte entstanden nach dem Spiel noch in der Nacht von Samstag (1. März) auf Sonntag (2. März) oder am Sonntagvormittag:

Die Einzelkritik („Nur Fährmann stemmt sich gegen zweistellige Schalke-Niederlage“) findet Ihr hier. Die Noten vorab: Fährmann (2) – Höwedes (5), Papadopoulos (6), Matip (5,5), Kolasinac (6) – Farfan (5), Boateng (6), Neustädter (5,5), Goretzka (6), Draxler (5) – Huntelaar (5). Eingewechselt: Fuchs (5), Hoogland (-). Dieser Text erschien am Samstagabend online (4600 Zeichen) und am Montag in der WAZ Gelsenkirchen (3000 Zeichen).

Horst Heldt blieb in der Mixed Zone knapp 18 Minuten lang stehen. Was er dabei alles sagte, transkribierte ich noch in der Nacht nach dem Spiel und schrieb es hier auf („Heldt droht Schalke-Spielern – Farfan verärgert Manager“). Auszüge dieser Aufzeichnungen erschienen am Dienstag (4. März) in der WAZ Gelsenkirchen.

Die Stimmen der Schalker Spieler habe ich hier zusammengestellt („Boateng entschuldigt sich bei Schalke-Rotsünder Papadopoulos“).

Und dann gibt es noch diese Analyse, die ich am Morgen nach dem Spiel im Hotel schrieb („Schalke-Profis stellen nach 1:5 die T-Frage – T wie Taktik“). Dieser Text wurde sehr gut geklickt und kontrovers diskutiert.

Meine Tweets gibt’s mit dem Datum „01Mar“ und „02Mar“ hier.

Eine Pressekonferenz gab’s vorher nicht – das lag am Real-Madrid-Spiel drei Tage zuvor.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *