Saison 2013/2014 – Stadiontour, Teil 3.15 – Gelsenkirchen

Mit zwei Sixpacks Fassbrause unterm Arm laufe ich durch den Februar-Regen in Gelsenkirchen zu meinem Auto. Journalistentipp, gewonnen, zum ersten Mal in dieser Saison. Am Handy bin ich durch den Februar-Wind kaum zu verstehen, als ich bei den Innendienst-Kollegen eine Burger-King-Bestellung aufnehme. Höre auf dem Weg nach Essen Goldfrapp und Daft Punk, Electro-Rotz, denke an das 2:1 gegen Wolfsburg, an ein schönes Spiel mit vielen Geschichtchen…

Nach dem Spiel am Samstag, 1. Februar, verfasste ich für DerWesten und teilweise auch die WAZ Gelsenkirchen diese Texte (die Tweets könnt Ihr unter @AndiErnst auf twitter.com nachlesen):

Die vor allem bei Twitter viel diskutierte Einzelkritik („Schalkes Boss Boateng bleibt nervenstark – Note 2“) steht hier. Die Noten vorab: Fährmann (2) – Höwedes (4), Matip (3), Santana (3), Kolasinac (3,5) – Neustädter (3), Boateng (2) – Farfan (3), Meyer (3,5), Obasi (4) – Huntelaar (4). Eingewechselt: Goretzka (4), Hoogland (-), Ayhan (-). Die Einzelkritik erschien nach dem Schlusspfiff online und in einer geglätteten Version am Montag in der WAZ Gelsenkirchen (3. Februar).

Den viel gelesenen (sehr viel!) Text über Julian Draxler und das ominöse Angebot kurz vor Schluss der Transferperiode habe ich hier für Euch („Schalke lehnte Last-Minute-Angebot für Draxler ab“). Für den WAZ-Hauptsport kürzte ich den Text auf 30 Zeilen (Mo.-Ausgabe, 3. Februar).

Die Splitter zum Spiel („Schalkes Boateng nach falschem Torjubel selbstironisch“) findet Ihr hier.

Und dann wären da noch die übrigen Stimmen zum Spiel („Schalke-Trainer Jens Keller ist stolz auf seine Talente“) – hier. Die Boateng-Zitate erschienen am Dienstag, 4. Februar, in der WAZ Gelsenkirchen.

Am Donnerstag, 30. Januar, besuchte ich um 14 Uhr die Pressekonferenz vor dem Spiel. Danach entstanden folgende Texte für DerWesten:

Alle Infos zum Transfer von Jermaine Jones nach Istanbul, verkündet kurz nach dem Ende der PK, gibt es hier („Jones verlässt Schalke – Besiktas zahlt 200.000 Euro“).

Julian Draxler überall – auch am Donnerstag schon. Wie Horst Heldt auf die Gerüchte reagierte, steht hier („Kein Angebot aus London – Heldt glaubt an Draxler-Verbleib“). Am Samstag (1. Februar) stellte sich heraus, dass am Donnerstag sehr wohl ein Angebot auf Heldts Schreibtisch lag. Vor oder nach der PK? „Bild“ schrieb jedenfalls von „Flunker-Horst“.

Was sonst noch bei der PK geschah, steht hier („Warum Heldt lieber auf Schalke als in Wolfsburg arbeitet“).

Und zum Schluss wäre da noch ein Text, der nichts mit Schalke zu tun hat. Ich unterstützte unseren Volo Felix zur Nieden bei dessen Wuppertal-Recherche und trug deshalb auch etwas zu FzN’s (sprich: Fffffzenn) Text bei. Er wurde ein Überraschungserfolg am Dienstag, 28. Januar:

Hier geht’s zum Text „Wuppertal-Fans stocksauer über Leverkusen-Schwebebahn“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball, Gelsenkirchen, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *