Saison 2013/2014 – Stadiontour, Teil 12.1 – Hamburg

Wir sitzen in der Klimperkiste, nachts um halb eins. Ist ein kleiner Laden am Dammtor, direkt neben unserem Hotel „Baseler Hof“. Man übersieht ihn leicht. „Bis vier Uhr“, sagt der Kollege, „gibt’s da die großartigsten Baguettes in Hamburg.“ Aha, bin gespannt.

Ich bestelle die Variante mit Gouda, Tomaten und Schinken, staune über die großartige Qualität – und bis zwei Uhr geht’s um die königsblauen Themen des Tages. Wir quatschen über das 3:0 beim HSV, das Hunter-Comeback, die neue Schalke-Seite im WAZ-Lokalsport Gelsenkirchen und, und, und. Wir reden über die widrigen Bedingungen – minus neun Grad (Top 3 meiner kältesten Spiele!) – ein so witziges wie schicksalhaft verstörendes Treffen im Shuttlebus vom S-Bahnhof Stellingen zum Stadion mit einem Ex-Arbeitskollegen der Frau, den ich nur einmal gesehen habe. Es geht um erstaunlich problemlose Zugfahrten, die Akkreditierungen, die der Kollege im Hotel vergessen hatte, als wir gerade in die S-Bahn steigen wollten.

Erinnerungen an die erste Auswärtsfahrt 2014. Meine erste nach Hamburg. Durchaus denkwürdig.

Hier geht es zu den Texten, die nach dem Spiel am Sonntag, 26. Januar 2014, entstanden. Die Hamburg-Tweets könnt Ihr nachlesen auf meinem Profil @AndiErnst

Die Einzelkritik habe ich hier für Euch („Schalkes Farfan rettet Gala-Form ins neue Jahr – Note 1“). Den Text schickte ich kurz nach dem Schlusspfiff um 19.20 Uhr in den Westen der Republik. Er erschien online und in der Print-Ausgabe. Die Noten vorab: Fährmann (2) – Uchida (3,5), Matip (2), Santana (3), Kolasinac (3,5) – Neustädter (2,5), Boateng (2,5) – Farfan (1), Meyer (1,5), Fuchs (4) – Huntelaar (2). Eingewechselt: Szalai (-), Goretzka (-).

Ein in der Mixed Zone aufgezeichnetes Interview mit Manager Horst Heldt („Spekulationen um Draxler nerven Schalke-Manager Horst Heldt“) habe ich hier für Euch – transkribiert und abgetippt im Presseraum gegen 21 Uhr. Am Dienstag (28. Januar) erschien das Gespräch auch in der WAZ Gelsenkirchen. Damit war unser „Paket“ gegen 21.30 Uhr komplett, knapp zwei Stunden nach dem Abpfiff: Spielbericht, Analyse (vom WAZ-GE-Kollegen), Einzelkritik, Heldt-Gespräch (von mir), Kommentar (vom Print-Chef aus Essen), Fotostrecke (vom Online-Spätdienst). Danach fuhren keine Shuttlebusse mehr zum S-Bahnhof Stellingen. Wir nahmen ein Taxi von der Arena zum Dammtor, zahlten knapp 20 Euro.

Am Morgen danach setzte ich mich im Hotel an den Kamin und verfasste ein paar Schalke-Splitter, die auszugsweise auch in der WAZ-Lokalausgabe Gelsenkirchen erschienen. Interesse? Hier entlang! Die Überschrift: „Wie Aogo HSV-Legende Rieger ein Schalke-Trikot besorgte“.

Am Freitag, 24. Januar 2014, stand ich zwar auf der A2 zwischen Oberhausen-Holten und dem Dreieck Bottrop im Stau, kam aber dennoch pünktlich um 14 Uhr zur Pressekonferenz. Danach schrieb ich diese Texte für DerWesten:

Die Personalsituation („Huntelaar kehrt ins Schalke-Aufgebot zurück – Höwedes krank“) habe ich hier zusammengefasst.

Aktuelle Transfergeschichtchen gibt es hier („Schalke spricht mit HSV über Aogo – Stevens wollte Jones“).

Und dann wären da noch mehr Transfergeschichtchen – auch wenn sie weit zurückliegen („Schalke wartet noch auf Geld aus dem Rafinha-Transfer“).

Auch über die neverending Derby-Story wurde geredet – und zwar das hier („Schalke wehrt sich – ,BVB wusste seit November Bescheid'“).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *