12. März 2000 – Landesliga – Vatan Spor-BW Dingden 3.

Am 12. März 2000 weilte ich im Mülheimer Ruhrstadion, um über das Fußball-Landesligaspiel zwischen Vatan Spor und Blau-Weiß Dingden (3:0) zu berichten.

Hier geht es zum Text, den ich „Vatan-Fußballer hatten es eilig“ nannte und mit der Unterzeile „Vorentscheidung fiel bereits in den ersten 15 Minuten“ nannte:

Gleich zwei positive Nachrichten gibt es für die Fans des Fußball-Landesligisten Vatan Spor. Der 3:0 (2:0)-Erfolg über Blau-Weiß Dingden war nicht nur der erste dreifache Punktgewinn nach drei sieglosen Auftritten, sondern auch die Revanche für die Hinspielniederlage.

Selten verlebten 100 Zuschauer im Ruhrstadion und Vatan-Trainer Mohamed Ali Abdelhafid einen so geruhsamen Nachmittag. Entschieden war die Partie bereits nach einer Viertelstunde: Vatan legte los wie die Feuerwehr, erarbeitete sich Chancen wie am Fließband und kam durch Bekar Mumcu (11.) und Senol Öztürk (15.) zu einer frühen Führung. Weitere Möglichkeiten vergaben Ertan Örs (2) und Senol Öztürk.

Danach war das Spiel gelaufen. Zu offensivschwach präsentierten sich die Gäste, die nichts anderes als eine Kontertaktik beherrschen. Diese wurde allerdings gleich zu Beginn über den Haufen geworfen. Vatan schaltete zwei Gänge zurück, und so wurden die letzten 70 Minuten langweilig. Coach Abdelhafid war das egal: „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben genau das umgesetzt, was wir im Training geübt haben. In den ersten 30 Minuten wollten wir genau so beginnen.“ Das Eckballverhältnis in dieser Phase lautete 8:1 für Vatan Spor.

Die Mülheimer versäumten es lediglich, ihr Torverhältnis aufzubessern. Hätten sie das Tempo gehalten, wäre das ohne weiteres möglich gewesen. So boten sich bis zum Spielende noch zwei Chancen: Umut Karakus scheiterte freistehend (76.), zwei Minuten später erhöhte Senol Öztürk mit seinem zehnten Saisontor auf 3:0. Von den Gästen gibt es wenig zu berichten: Der angeschlagene Vatan-Torwart Mustafa Atik musste lediglich zweimal retten, gegen Rolf Amendt (57.) und Dennis Ruff (67.). Für Farbe sorgte Blau-Weiß-Abwehrspieler Michael Köster, der nach einem wiederholten Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah (79.). Für den Spielverlauf war das aber nicht mehr von entscheidender Bedeutung.

Ohnehin interessierten nach dem Seitenwechsel eher die Randgeschichten. Vatan verpflichtete Ali Uzun (Alfa SV Duisburg) als neuen Ersatztorwart. Außerdem feierte Bülent Günes nach einer langen Viruserkrankung sein Comeeback. „Ich habe ihm den Einsatz geschkt“, meinte Trainer Abdelhafid. Er hofft, dass seine Mannschaft eine Serie startet. Entscheidender Spieler wird dabei Ertan Örs sein, der für Vatan unersetzlich ist. Er war mit Abstand der beste Mann auf dem Platz.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball, Mülheim, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *