12. Februar 2001 – Kreisliga A – RW Mülheim-VfB Speldorf II 2:2

Am 12. Februar 2001 verschlug es mich in die Kreisliga A. Auf dem Sportplatz an der Bruchstraße verfolgte ich das Derby zwischen Rot-Weiß Mülheim und der zweiten Mannschaft des VfB Speldorf zu deren Aufgebot einige Jungs gehörten, die ich in der Saison zuvor noch in der A-Jugend selbst betreut hatte…

Hier geht es zum Text, den ich „Weinbach schoss das Tor zum 2:2“ nannte:

Von Andreas Ernst

Über das 2:2 (1:1)-Unentschieden im Fußball-A-Kreisliga-Nachholspiel zwischen dem SV Rot-Weiß und der zweiten Mannschaft des VfB Speldorf freute sich nur Spitzenreiter MSV 07. Den Ausrutscher des Tabellendritten Rot-Weiß hatte der MSV nicht erwartet.

Der Punktgewinn war für die Rot-Weißen vor 80 Zuschauern an der Bruchstraße sehr glücklich. Der 2:2-Ausgleich durch Daniel Weinbach fiel drei Minuten vor dem Ende. „Wir können froh sein, dass wir noch einen Punkt geholt haben“, resümierte Rot-Weiß-Trainer Günter Mensak. VfB-Coach Dietmar Krippel lobte: „Obwohl mir nur zwölf Spieler zur Verfügung standen, haben wir hervorragend gespielt.“

Durch einen Schuss von Martin Zrodlewski unter die Latte ging der VfB früh in Führung (8.). Die Rot-Weißen wirkten geschockt. Ihnen fiel nichts ein, um die von Andreas Boland sehr gut organisierte VfB-Abwehr zu gefährden. Das 1:1 erzielte Daniel Weinbach per Foulelfmeter (30.). Nach dem Wechsel sah VfB-Akteur Philipp Stanko nach einem Foul die Gelb-Rote Karte (62.). Trotz der Unterzahl brachte Manuel Llerandi die Grün-Weißen erneut in Führung (74.). Doch zum Sieg fehlten den Speldorfern drei Minuten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball, Mülheim, Ruhrgebiet, VfB Speldorf abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *