27. November 2000 – Landesliga – Duisburg 08-Vatan Spor 0:2

Am 27. November 2000 lenkte ich meinen weißen VW Golf II, Kennzeichen irgendwas mit „MH-DT“ (mein bester Freund Björn merkte sich das mit der Eselsbrücke „Dicke Titten“) nach Duisburg-Hochfeld. Dort schaute ich mir bei bitterer Eiseskälte das Landesligaspiel zwischen dem (offizielle Version) Duisburger FV 08 und Vatanspor Mülheim (von mir fälschlicherweise stets Vatan Spor geschrieben) an. Während des Spiels gesellte sich Vatan-Trainer Pascal Notthoff zu mir und wir unterhielten uns während 25 Minuten lang über Fußball – obwohl es, siehe Bericht, Ewigkeiten 1:0 stand… Herrlich.

Hier geht es zum Text, den ich „Fröhliche Gesichter am Schluss der Hinrunde“ nannte:

Von Andreas Ernst

Am Ende der Hinrunde gibt es bei den Landesliga-Fußballern von Vatan Spor fröhliche Gesichter. Durch den 2:0 (1:0)-Erfolg im Nachholspiel bei Duisburg 08 kletterte Vatan zur Saison-Halbzeit auf Platz fünf.

Die Anfangsphase der Spielzeit – mit zwei Trainerwechseln in drei Wochen – war sehr turbulent. Außerdem hat sich der zu Saisonbeginn aufgeblähte Kader (30 Spieler) inzwischen auf 14 Akteure reduziert. Deshalb ist der fünfte Platz ein befriedigendes Zwischenergebnis.

Vor 150 Zuschauern in Duisburg lief eine Rumpfelf auf. Sogar ein A-Jugendlicher spielte von Beginn an: Yetkin Ucak stürmte neben Senol Öztürk und machte seine Sache gar nicht so schlecht. In der 8. Minute wehrte 08-Torwart Sebsatian Meikies einen Schuss von Ucak vor die Füße von Senol Öztürk ab. Der Torjäger ließ sich das Geschenk nicht entgehen und schoss die frühe 1:0-Führung. Die Taktik von Vatan-Trainer Pascal Notthoff ging auf: Sein Team sollte ein schnelles Tor vorlegen und dann aus einer sicheren Deckung spielen.

Das klappte hervorragend. Die Viererkette mit Niyazi Bozkurt, Hakan Turna, Bekar Mumcu und Erdal Özcan ließ aus dem Spiel heraus keine Duisburger Chance zu. Bozkurt dirigierte die Deckung lautstark und war im Zentrum der Kette unüberwindbar. Obwohl der Kapitän zuweilen langsam und behäbig wirkt, ist er für sein Team sehr wichtig. Seitdem er nach Ablauf seiner Sperre wieder mitspielt, hat Vatan kein Gegentor kassiert.

Für die frierenden Zuschauer war das Spiel nicht erwärmend. Die schwachen Duisburger schafften es einfach nicht, zu Torchancen zu kommen. Ihre Ecken und Freistöße vergaben sie kläglich. Die Mülheimer kontrollierten das Geschehen.

Nach dem Seitenwechsel wurde Vatan offensiver. Hakan Turnas abgefälschter Schuss strich nurr knapp am Tor vorbei (49.), Yetkin Ucak traf die Latte (53.), Senol Öztürk schoss den Ball nach einem Fehler von Torwart Meikies daneben (61.). Das 2:0 für die Mülheimer lag in der Luft. Dann schwächte sich Duisburg selbst. Wegen Meckerns sah Hasan Usta die Gelb-Rote Karte (66.), später folgten noch Marc Franke (Rot wegen Schiedsrichter-Beleidigung, 74.) und Wasilios Anastasiadis (Gelb-Rot wegen Meckerns, 89.). In Überzahl tat sich die Vatan-Elf schwer. „Eine Spitzenmannschaft hätte dieses Spiel früher entschieden“, meinte Trainer Notthoff, der bis zur 88. Minute bangen musste. Dann verwandelte Mustafa Fidan eine Vorlage von Senol Öztürk zum verdienten 2:0-Endstand.

Während Spitzenreiter Viktoria Goch der Konkurrenz enteilt ist, liegt der Tabellenzweite Bottrop nur drei Punkte vor Vatan. Ob der Zweite allerdings eine Aufstiegschance bekommt, steht noch nicht fest – ebenso wie die Besetzung des Vatan-Teams in der nächsten Woche. In Duisburg verletzten sich Erdal Özcan und Damir Mekic.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Duisburg, Fußball, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *