Saison 2013/2014 – Stadiontour, Teil 8.1 – Braunschweig

Einen Groundhopper-Stadionpunkt abgehakt, wunderschönes Herbstwetter, Gedanken über Helge Schneiders Kinofilm – was bleibt von der Tour nach Braunschweig in Erinnerung?

Wahrscheinlich sind’s die Sekunden vor dem Abpfiff. Wie so oft in meinen drei Jahren als Schalke-Reporter waren alle Zeilen formuliert, sogar die Mail an die Redaktion schon verfasst, als Roman Neustädter mit 180 km/h den Ball *hust* in den Winkel donnerte *husthust* Die „Bild“-Jungs formulierten mit viel Spaß den Begriff „Killer-Kuller“, Schalke gewann doch noch mit 3:2 und wir mussten vieles noch einmal umschreiben. Olé!

Klasse übrigens, bei 18 Grad in der Mitte eines wirklich schönen Monats mal in Braunschweig gewesen zu sein. War bisher zweimal dort – einmal bei einem Kumpel aus alten Volo-Zeiten, der jetzt bei der Braunschweiger Zeitung arbeitet und dann bei dessen Feier zum 30. Geburtstag.

Über den Helge-Film, den ich am Freitagabend ab 22.35 Uhr in Mülheimer Cinemaxx sah, konnte ich an diesem Tag wirklich nicht mehr nachdenken. Ich weiß nur noch, dass unser Gruppen-Resümee „kranker Scheiß“ lautete. Mir gefiel’s trotzdem. Hey, Helge = Mülheim. Mülheim = Heimat. Helge = Mülheim = gut.

Diese Texte entstanden am Samstag, 19. Oktober, in Braunschweig, bevor wir in 2:15 Stunden (!) über die A2, A45 und A42 zurück nach Gelsenkirchen heizten:

Die Schalker Einzelkritik („Schalkes Neustädter bügelt seinen Fehler wieder aus“) findet Ihr hier. Die Noten vorab: Fährmann (4) – Uchida (3), Höwedes (5), Santana (4), Aogo (3) – Neustädter (3), Höger (3,5) – Clemens (3), Meyer (3), Draxler (3) – Szalai (4). Eingewechselt: Goretzka (3), Fuchs (-), Kolasinac (-). Der Text erschien kurz nach dem Schlusspfiff online und am Montag in der WAZ Gelsenkirchen. Bemerkenswert: Die Kollegen von „Bild“ und „RevierSport“ benoteten deutlich härter, der „Kicker“ war fast komplett meiner Meinung…

Was Schalkes Comeback-Torwart Ralf Fährmann in der Mixed Zone zu sagen hatte, habe ich hier für Euch zusammengefasst („Fährmann bekam vor Schalke-Comeback SMS von Neuer“).

Die restlichen Stimmen findet Ihr hier („Aogo schenkt Schalke-Sieg Torwart Fährmann“). Im Angebot: Keller, Heldt, Aogo, Neustädter und Braunschweigs Trainer Lieberknecht.

Auch die beiden Tage vor diesem Auswärtsspiel verbrachte ich in Gelsenkirchen – zunächst bei der Pressekonferenz (Donnerstag, 17. Oktober, ab 13 Uhr) und dann beim Abschlusstraining (Freitag, 18. Oktober, ab 16 Uhr). Lesestoff von mir:

17. Oktober – Thema: der mögliche Torwartwechsel („Fährmann steht als Ersatz für Schalke-Torwart Hildebrand bereit“). Zum Text: hier.

17. Oktober – Thema: die Verletzung von Kevin-Prince Boateng („Schalkes Heldt will wegen Boateng ,keine Panik schieben'“). Zum Text: hier. Ich stellte eine – wie der Print-Kollege fand – „nassforsche“ Frage zu diesem Thema. Horst Heldt antwortete nur: „Ich glaube, dass sie das nichts angeht…“

17. Oktober – Thema: die Probleme in der Offensive („Schalke will Szalai in Watte packen“). Zum Text: hier.

18. Oktober – Thema: Personalien („Boateng fehlt Schalke in Braunschweig definitiv“). Zum Text: hier. Dieser Text entstand noch während des Abschlusstrainings in telefonischer Zusammenarbeit mit dem Online-Innendienst.

18. Oktober – Thema: Torwartwechsel („Fährmann kehrt nach langer Leidenszeit ins Schalke-Tor zurück). Zum Text: hier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *