21. Oktober 2002 – Union-Remscheid 1:1 – „Union-Elf überzeugte nur eine halbe Stunde“

Am 21. Oktober 2002 berichtete ich über das Fußball-Verbandsligaspiel zwischen Union 09 Mülheim und dem FC Remscheid. Die Woche zuvor war äußerst anstrengend, da der Union-Vorstand zurücktrat und ich ausführlich berichten musste. Als Überschrift wählte ich „Union-Elf überzeugte nur eine halbe Stunde“, als Unterzeile „,09er‘ kamen nicht über 1:1 hinaus“.

Nach diesem Spiel bat Union erstmals zu einer Pressekonferenz im Klubhaus. Als einziger Journalist im Raum war’s dementsprechend meine erste PK als „Hauptdarsteller“…

So geht es zum Text:

Nationalspieler sollen als Vorbilder dienen. Ralf Zils, der Kapitän des Fußball-Verbandsligisten Union 09, ahmte aber den falschen nach. Ganz so wie Arne Friedrich im Länderspiel gegen die Färöer-Inseln unterlief ihm ein Eigentor. So endete das Heimspiel gegen den FC Remscheid nur mit einem 1:1 (1:0).

Es war keine leichte Woche an der Südstraße. Die beiden Vorsitzenden Jürgen Bleikamp und Fritz Bäumer traten am Dienstag zurück, die Mannschaft ist personell arg gebeutelt. Vor dem Spiel meldete sich auch noch Torwart Savas Tanriver krank. Deshalb kam Daniel Homberg zu seinem Debüt im Union-Gehäuse.

300 Zuschauer kamen – und sie sahen eine selbstbewusste Union-Elf, die ein hohes Tempo vorlegte und die Remscheider einschnürte. Nach 30 Minuten hieß das Chancenverhältnis 5:0 für Union, auch in der Eckball-Statistik (5:2) lagen die „09er“ vorn. Die dicksten Möglichkeiten vergab Stefan Hohensee (9./13.). Erst in der 31. Minute zielte Hohensee besser. Er nutzte eine Vorarbeit von Birkan Yilmaz zum hochverdienten 1:0. Mit der Führung im Rücken wurden die „09er“ nachlässiger, ließen aber bis zur Pause nichts mehr anbrennen.

In einem nicht mehr hochklassigen, aber spannenden Spiel wurde der FC nach dem Wechsel besser. Die erste Chance vergab Daniel Barucic (57.). In der 65. Minute fiel das 1:1. Sinan Ceyhan setzte sich über die rechte Seite durch. Seine Flanke lenkte Ralf Zils per Kopf ins eigene Netz. Daniel Homberg hatte keine Abwehrchance.

Das Spiel stand nun auf des Messers Schneide. Optisch überlegen waren die Remscheider, die sich nach dem Wechsel acht Ecken erspielten. Obwohl die „09er“ körperlich abbauten, kamen sie aber noch zu guten Kontermöglichkeite, beispielsweise durch Birkan Yilmaz (63.) und Michael Klauß (73.). Klauß stand in der 81. Minute im Mittelpunkt. Im Strafraum wurde er von Francesco Iacino behindert und forderte ebenso wie die Zuschauer einen Foulelfmeter. Doch Schiedsrichter Belkadi, der zwei Meter entfernt stand, pfiff nicht.

So blieb es beim leistungsgerechten 1:1. Das ist für die „09er“ zu wenig. Sie haben zum Tabellenfünften Speldorf ebenso vier Punkte Abstand wie zum Schlusslicht Kray. „Wir schauen immer nach vorn“, sagt Trainer Ernst Bachmann, der mit seiner Mannschaft nicht unzufrieden war. „Wir haben es versäumt, den Sack zuzumachen.“

Wie es in der Führungsetage weitergeht, entscheidet sich nächste Woche. „Es wurde emotional und nicht rational gehandelt“, meint Geschäftsführer Uwe Kronenberger, der in dieser Woche versucht, den alten Vorstand zum Weitermachen zu übereden. Dramatisch sei die Lage bei Union nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball, Mülheim, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *