26. August 2002 – MSV-Hamborn II 3:3 – „Sechs Tore – aber trotzdem Magerkost“

Hach je, noch so ein Spiel, an das ich mich zehneinhalb Jahre später (im Januar 2013) nicht mehr erinnern kann. Ich nannte den Text zu einem Testspiel zwischen Mülheim 07 und Hamborn 07 II am 26. August 2002 „Sechs Tore – aber trotzdem Magerkost“.

So geht der Text:

Wer denkt, dass ein 3:3 (2:2) gleichbedeutend mit einem flotten und unterhaltsamen Spiel ist, der irrt gewaltig. Bestes Beispiel war der Fußball-Test zwischen den Bezirksligisten MSV 07 und Hamborn 07 II.

Für beide Mannschaften war dies vor 50 Zuschauern am Waldschlösschen der letzte Test. Doch zumindest Dieter Brüger, der Trainer des heimischen MSV, dürfte dem Saisonstart am nächsten Sonntag mit Grauen entgegen sehen.

Zum einen ist die Verletztenliste sehr lang. Leistungsträger wie Bilal Hamidovic und Stephan Giesbert sind kaum zu ersetzen. Giesbert brach sich den Zeh und fällt zum Saisonstart aus.

Zum anderen fehlen die spielerischen Mittel. Zwar betonte Brüger, dass „der Einsatz stimmt“, aber er sieht auch die negativen Seiten. „Die Vorbereitung war eine Katastrophe. Ich konnte nie meine Wunschformation testen.“ Wenigstens ist seine Mannschaft zu jeder Sekunde torgefährlich und traf durch Tim Peters (32./1:1), Reiner Seven (35., Foulelfmeter/2:1) und Heiko Gierok (75./3:3).

Und so fielen zwar sechs Tore, aber über weite Strecken boten beide Mannschaften langweilige Fußball-Magerkost.

Dieser Beitrag wurde unter ... journalistisch!, Allgemein, Fußball, Mülheim, Ruhrgebiet, Weitere Texte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *