Stadiontour 2012/2013 – Teil 4.3 – Gelsenkirchen

Diese Hymne. „These are the champions. Die Meister. Die Besten. Les grandes equipes“. Auch Journalisten halten auf der Pressetribüne da mal die Klappe. Die Champions League ist eine aufregende Sache – vor allem, wenn die Spiele einen solchen Verlauf nehmen. Zwischen der 82. und 85. Minute schickten wirklich alle ihre Texte in die Redaktionen. 2:1, da passiert nichts mehr, der Andruck naht. Und dann fällt im Spiel Schalke 04 gegen Montpellier HSC noch das 2:2. Auch nach dem Abpfiff geschah eine Menge. So schrieb ich die Online-Texte bis drei Uhr in der Nacht.

Hier geht es zu den Texten:

Zu meiner Einzelkritik („Draxler war gegen Montpellier Schalkes Bester“) geht es hier – die Leser der WAZ Gelsenkirchen bekam sie auch in Print-Form. Die Noten vorab: Unnerstall (3)-Uchida (4), Papadopoulos (3), Höwedes (3), Fuchs (3,5)-Neustädter (4)-Höger (3), Draxler (1,5)-Holtby (3,5)-Pukki (3,5), Huntelaar (2,5). Eingewechselt: Afellay (5), Farfan (-), Barnetta (-). Von der „Bild“ wurden – bis auf Afellay – die Spieler genau eine Note schlechter bewertet – wahrscheinlich in der 91. Minute geändert…

Ein paar Stimmen zum Spiel – von Stevens und Heldt bis Huntelaar, Unnerstall, Neustädter und Höwedes – habe ich hier unter der Überschrift „Schalkes Huntelaar entschuldigt sich – ,Das war scheiße'“ zusammengestellt.

Und dann wäre da noch dieser extrahierte Teil der Schalker Stimmen, genannt „Schalke-Profis legen sich mit den Fans an“.

Und zum Schluss habe ich noch das hier – „Montpellier-Trainer zeigt Schalkes Stevens Mittelfinger“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball, Gelsenkirchen, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *