Huntelaar mal drei

Für DerWesten und die WAZ-Lokalredaktion Gelsenkirchen berichtete ich am Donnerstag, 23. Februar, über das Europa-League-Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und Viktoria Pilsen (3:1 nach Verlängerung). Noch nie habe ich die Arena nach einem Fußballspiel so spät verlassen – die letzte Spieler kam gegen 0.45 Uhr durch die Mixed Zone. Wurde ne Nachtschicht am Rechner, Bettruhe 3.25 Uhr.

Zu meiner Einzelkritik („Schalke-Torjäger Huntelaar mit Weltklasseleistung“) geht es hier. Ziemlich kritische Sache, da der Text genau 145 Zeilen umfassen und mit dem Schlusspfiff (diesmal 23.28 Uhr) geschickt werden musste… Die Noten vorab: Hildebrand (3,5)-Höwedes (3), Papadopoulos (3), Metzelder (3), Fuchs (4)-Matip (4), Höger (4)-Farfan (4,5), Raúl (3,5), Draxler (4)-Huntelaar (1). Eingewechselt: Obasi (2,5), Baumjohann (3), Marica (-).

Eine Geschichte über die Vertragsmodalitäten des Triple-Hunters („Zu viele Tore – Schalke wartet mit Angebot für Huntelaar“) könnt Ihr hier nachlesen …

… und die Stimmen zum Spiel – mit Stevens, Heldt, Höger, Hildebrand, Huntelaar – hier („Schalke ärgert sich über Verlängerung vor dem Bayern-Spiel“).

Am Tag vor dem Europa-League-Spiel (Mittwoch, 22. Februar 2012) besuchte ich die Schalker Abschluss-Pressekonferenz und schrieb in den 90 Minuten danach drei Texte für DerWesten:

Schalke-Manager Horst Heldt äußerte sich über den Stand der Verhandlungen mit Raúl. Zum Text („Heldt weiß nichts von Real-Madrid-Gehalt für Raúl“) hier entlang.

Da Timo Hildebrand bei der „PK“ ein paar Fragen beantwortete, entstand dieser Text („Schalke vertraut Timo Hildebrand“).

Und die Aussagen von Trainer Huub Stevens habe ich hier zusammengefasst („Für Schalke-Trainer Stevens zählt Pilsen – nicht Bayern“).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball, Gelsenkirchen, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *