Immer wieder der Hunter

Für DerWesten und die WAZ-Lokalredaktion Gelsenkirchen berichtete ich aus Karlsruhe über das DFB-Pokalspiel zwischen dem KSC und dem FC Schalke 04 (0:2) – zum Glück ohne Verlängerung. Vielen Dank Klaas-Jan Huntelaar! Dieses sonst recht trübe Gekicke werde ich nur aus zwei Gründen nicht vergessen. Erstens: Es war das 888. Fußballspiel, über das ich berichten durfte. Zweitens: Es wurde eine lange Nacht. Stichwort: Relaunch.

Zur Schalker Einzelkritik – abgeschickt mit dem Schlusspfiff (145 Zeilen für die Lokalausgabe Gelsenkirchen, online als Fotostrecke) – geht es hier. Die Noten vorab: Unnerstall (2)-Höwedes (4), Papadopoulos (4), Matip (3), Fuchs (3,5)-Höger (5), Jones (4)-Farfan (4), Raúl (4,5), Jurado (5)-Huntelaar (3). Eingewechselt: Holtby (4), Moravek (-), Pukki (-).

Zu einer Reportage über den vor drei Monaten noch umstrittenen 19-Tore-Huntelaar (in 17 Pflichtspielen) geht es hier („Warum Huntelaar für Schalke unverzichtbar ist“). Diese Geschichte erschien auch in der Freitag-Ausgabe auf der Gelsenkirchener Lokalsport-Seite – als Aufmacher.

Zu den gesammelten Stimmen („Schalke-Trainer Stevens lobt den KSC“) hier entlang.

Und hier entlang zu einem in der Mixed Zone aufgezeichneten Gespräch mit Manager Horst Heldt („Schalke-Manager Heldt lobt Unnerstall erneut“).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball, Gelsenkirchen, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *