Saison 2014/2015 – Stadiontour, Teil 4.5 – Gelsenkirchen

Länderspiele empfinde ich als, hmm, schwer zu sagen, Belohnung für harte Arbeit während einer Bundesliga-Saison. Was natürlich nicht heißt, dass ich locker im Sportpresseclub fünf Coke Zero trinke, zehn Häppchen verputze, dann auf meinem komfortablen Tribünensitz dauerscherzend das Spiel anschaue und schließlich gemütlich über die Autobahn nach Hause tuckere. Nein, gearbeitet wird schon, und das hart, auch bei meinem „Heimspiel“ in Gelsenkirchen. Aber ich besuche die Nationalmannschaft nur ein-, zweimal im Jahr. Dann treffe ich Kollegen, die ich eben nur dann sehe, so wie diesmal einen Mit-Volontär, den es nach Braunschweig verschlagen hat. In der Mixed Zone muss ich zudem nicht in der ersten Reihe stehen – sondern eben die Nationalmannschafts-Reporter, die immer da sind.

Gleich geht's lohooos (Foto: twitter.com/AndiErnst)

Gleich geht's lohooos (Foto: twitter.com/AndiErnst)

Sportlich läuft’s mit Jogi und mir aber nicht so wirklich. Meine letzten vier Spiele endeten allesamt mit einem Unentschieden – zuerst gab’s das legendäre 4:4 gegen Schweden, dann das 3:3 gegen Paraguay, es folgte kurz vor der WM das 2:2 gegen Kamerun und nun das 1:1 gegen Irland. Und wie schon gegen Schweden einst an einem Herbstabend in Berlin fiel diesmal der Ausgleich in der 94. Minute – der Schiedsrichter pfiff nicht einmal mehr an.

Ich könnte noch viel erzählen über die Über-Kommerzialisierung von Länderspielen, nörgelnde Zuschauer nur drei Monate nach dem WM-Gewinn, das ganz eigene Grüppchen der Nationalmannschafts-Reporter und, und, und. Aber das vertage ich aufs nächste Länderspiel. Auch wenn’s ein Jahr dauern kann.

Zwei Texte erschienen von mir nach dem Spiel auf WAZ.de:

Zur Einzelkritik geht es hier („Schwaches Heimspiel von Schalkes Draxler gegen Irland – Note 5“). Die Noten vorab: Neuer (3) – Rüdiger (4), Boateng (3), Hummels (4), Durm (3) – Ginter (5), Kroos (2,5) – Bellarabi (2,5), Götze (4,5), Draxler (5) – Müller (5). Eingewechselt: Podolski (4), Kruse (-), Rudy (-).

Gemeinsam mit Print-Kollege Andreas Berten stellte ich diese Stimmen („Bundestrainer Löw sieht naives DFB-Team bei 1:1 gegen Irland“) zum Spiel zusammen. Im Angebot: Löw, Götze, Kroos, Durm, Podolski, Bellarabi, Neuer, Boateng, Niersbach, O’Shea.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball, Gelsenkirchen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *