21. Mai 2000 – Landesliga – Vatan Spor-Viktoria Goch 2:4

Am 21. Mai 2000 weilte ich im Mülheimer Ruhrstadion und berichtete über das für den Saisonabschluss bedeutungslose Landesligaspiel zwischen Vatan Spor und Viktoria Goch. Es regnete – und Goch gewann 4:2.

Hier geht es zum Text, den ich „In der Schlussphase brach Vatan Spor ein“ nannte und mit der Unterzeile „Drei Gegentore in den letzten fünf Minuten“ versah:

Als die Regenschauer aufhörten und sich erste Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke kämpften, brachen die Landesliga-Fußballer von Vatan Spor im Ruhrstadion ein. In den letzten fünf Minuten verspielten sie im Duell gegen Viktoria Goch eine 2:1-Führung und unterlagen mit 2:4 (1:1).

Wie ein begossener Pudel stand Vatan-Trainer Mohamed Ali Abdelhafid an der Seitenlinie und konnte den Leistungseinbruch seines Teams nicht erklären: „Das tut sehr weh. Wir hätten 3:1 führen müssen. Leider kassieren wir immer wieder Tore nach Flanken, obwohl wir große Abwehrspieler haben.“

Doch der Reihe nach: Da es um nichts mehr ging, gönnte Abdelhafid Ersatztorwart Ali Uzun sein erstes Saisonspiel. Zudem standen mit Umut Karakus und Tarik Akman zwei Akteure in der ersten Elf, die häufig in der zweiten Mannschaft kickten. In der ersten Hälfte glich die Partie einem Glücksspiel. Aufgrund des Regens verwandelte sich der Rasen vor 80 Zuschauern in eine seifige Oberfläche. Häufig rutschten die Akteure aus. Erst ach einer halben Stunde hatten sich die Teams auf die Bedingungen eingestellt und lieferten sich fortan ein flottes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Das erste Tor schoss Sinan Nezir für Vatan nach einer Vorarbeit von Senol Öztürk (33.). Sechs Minuten später glich Thorsten Vöckel per Kopfball für Goch aus.

Nach dem Seitenwechsel erzielte Senol Öztürk sein 17. Saisontor zum 2:1 für Vatan (58.). Das Spiel schien nun gelaufen zu sein. Mit den eingewechselten Routiniers Erdal Özcan und Ertan Örs stand die Abwehr sicherer und die Offensivabteilung erspielte sich klare Möglichkeiten, doch vor allem nach Standardsituationen verpassten die Stürmer ein ums andere Mal den Ball. So rächte sich die schwache Chancenauswertung: Thorsten Vöckel (85./88.) und Jürgen Hommers (90.) drehten das Spiel noch und sorgten für den 4:2-Sieg der Gäste.

Auf der Tribüne schmerzte die zweite Heimniederlage der Saison nur wenig. Vielmehr freuten sich die Verantwortlichen über die Nachricht, dass Trainer Abdelhafid nun doch bleibt. Im nächsten Jahr peilt Vatan den Aufstieg in die Verbandsliga an.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball, Mülheim, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *