Saison 2012/2013 – Stadiontour, Teil 15 – Nürnberg

Okay, es mag etwas zu übertrieben erscheinen, aber eigentlich passt zu diesen Tagen Bob Dylans Titel „The times they are a-changin'“. Privat sowieso. Die Wohnung in Kamen haben wir unseren Nachmietern übergeben, ein paar sehr, sehr stressige Wochen sind beendet. Kamen ist jetzt nur noch eine zweijährige Kurzepisode in unserem Leben, die Unterlagen verschwunden in Akten, die Bilder in Schubladen und Alben.

Bei der WAZ gab’s gerade große Änderungen durch die WR-Schließung. Und selbst kleine Dinge sind bald anders. Als wir auf uns auf dem Rückweg vom 0:3 in Nürnberg befanden, der Kollege mit 215 Sachen über die A45 Richtung Sauerland heizte, hörten wir die vorletzte „Yesterday“-Sendung von Roger Handt bei WDR 2. „Seit 20 Jahren“, dozierte der Fahrer, „ist das ein Ritual bei Rückfahrten von weiten Auswärtsspielen. Wir schauen uns im Stadion das 15.30-Spiel an, verfolgen die Pressekonferenz, schreiben die Texte – und hören auf der Rückfahrt Roger Handt.“ „The times they are a-changin“ kam diesmal aber nicht.

PS: Dass ich Draxler beim Champions-League-Spiel gegen Galatasaray (2:3) nur eine „4“ gab, war falsch und so auch gar nicht gewollt. In der Ursprungsversion hieß es: „Erste Halbzeit 4, zweite Halbzeit 2 – macht: Note 3“. Aber im Chaos der Schlussminuten, den vielen Chancen, dem Gegentor zum 2:3 und dem Andruck-Termin im Hinterkopf ging das etwas daneben. Passiert. Sorry!

Diese Texte entstanden rund um das Spiel in Nürnberg:

Zur Einzelkritik („Schalkes Obasi kann Chance nicht nutzen“) geht es hier. Die Noten: Hildebrand (3)-Höger (4), Höwedes (5), Matip (4), Fuchs (4)-Kolasinac (4), Jones (4,5)-Farfan (3), Draxler (4), Bastos (5)-Obasi (5,5). Eingewechselt: Raffael (5), Pukki (-), Barnetta (-). Die Online-Version bekam der Innendienst eine Minute nach dem Schlusspfiff. Die Print-Version erschien am Montag auf 106 Zeilen in der WAZ Gelsenkirchen. RevierSport und Bild benoteten deutlich härter, der Kicker gab Raffael und Obasi eine „5“ und benotete sonst gnädig.

Quatsch-Thema des Tages war die von „Bild“ ins Gespräch gebrachte Verpflichtung von Trainer Armin Veh. Alle Infos dazu stehen im Text „Zwischen Schalke und Armin Veh ist noch nichts klar.“ Der „Bild“-Kollege kommentierte das ganze Tamtam mit dem Satz: „Im Fußball wird mehr gelogen als auf jeder Beerdigung“. Notiert, gemerkt.

Die Stimmen zum Spiel („Für Schalke-Trainer Keller ,wird es etwas unangenehmer'“) geht es hier. Im Angebot: die Trainer Keller und Wiesinger sowie Horst Heldt und die Spieler Jones und Höwedes. Die Aussagen von Horst Heldt erschienen am Dienstag in der WAZ Gelsenkirchen.

Nach der Abschluss-Pressekonferenz am Donnerstag, 14. März, verfasste ich diese Texte:

Alle sportlichen Infos vor dem Spiel gegen Nürnberg habe ich hier zusammengestellt („Schalke-Trainer Jens Keller gönnt Neustädter wohl eine Pause“).

Dass Ex-Trainer Huub Stevens womöglich in den Aufsichtsrat berufen wird, steht hier („Stevens denkt über Schalke-Angebot nach“).

Die Zukunft von Julian Draxler ist geklärt, sagte Horst Heldt („Draxler bleibt Schalker – unabhängig vom Saisonausgang“).

Und hier noch alles zur Nominierung von Sead Kolasinac für die U21 („U21-Trainer Adrion nominiert Schalke-Talent Kolasinac“).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FC Schalke 04, Fußball, Gelsenkirchen, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *