Vier Stück anne Castroper

Vor knapp 14 Monaten drückte ich, zugegeben, dem VfL Bochum die Daumen. Relegation, Rückspiel, ein 0:1 gegen Mönchengladbach aufholen, nicht unmöglich. Und dann fiel auch noch das 1:0 für den VfL, ein Tor-Pogo in der Ostkurve wie seit ewigen Zeiten nicht mehr. Doch dann: Reus, raus, 1:1. Ende. Gladbach schaffte den Klassenerhalt doch noch.

14 Monate später nun traf der VfL erneut auf die Borussia – bei der Saisoneröffnung 2012/2013 „anne Castroper“. Der VfL hat eine furchtbare Saison in der 2. Bundesliga hinter sich und sollte bei optimalem Verlauf Platz neun erreichen können. Gladbach hat 35 Millionen Euro in neue Spieler investiert. That’s life. Der VfL verlor 1:4 – und ich kümmerte mich nach dem Spiel um die Gladbacher.

Drei Tore erzielte Juan Arango. Anlass genug für den Text „Gladbachs Xhaka schwärmt von Arangos Weltklasse-Fuß“ – und den gibt es hier. Also den Text, nicht den Fuß.

Gladbachs Trainer Lucien Favre probierte Granit Xhaka und Tony Jantschke auf ungewohnten Positionen aus – und das habe ich hier zusammengefasst („Gladbach-Trainer Favre forderte Xhaka und Jantschke“).

Peniel Mlapa schoss zwar ein Tor, beendete den Abend „anne Castroper“ aber mit einem dicken Fuß – wie in dieser Meldung steht („Verdacht auf Außenbandriss – Gladbachs Mlapa droht Pause“).

Am Sonntag, 29. Juli 2012, schrieb ich während eines anstrengenden Olympia-Dienstes noch ein kurzes Stück mit der Überschrift „Gladbachs Xhaka fliegt zum Mini-Urlaub in die Schweiz“.

Zudem erschien eine kurze 35-Zeilen-Zusammenfassung aller Texte am Montag, 30. Juli 2012, in den Print-Hauptsportausgaben von WAZ, NRZ und WR – insgesamt berichtete ich für mehr als 600.000 Leser.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bochum, Fußball, Mönchengladbach, Ruhrgebiet, VfL Bochum abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *