Meine Karriere: 261 Spiele, 104 Tore

Dass ich ein fußballerischer Zahlenclown bin, stellt jeder fest, der sich länger als zwei Minuten auf meiner Seite umsieht. Zahlreiche Ordner und Hefte habe ich zu meiner eigenen aktiven Laufbahn von Mai 1985 bis Juni 1996 beim VfB Speldorf in Mülheim an der Ruhr (Anmeldedatum: 29. April 1985, kurz nach meinem siebten Geburtstag) angelegt.

andi-und-das-erste-spiel-1985Ich stieg auf, ich stieg ab (leider häufiger), schoss und verhinderte Tore, erwischte gute und schlechte Spielzeiten, kam mit Trainern zurecht oder auch nicht. Erlebte Trainerwechsel und Skandale. Ging feiern, flog nach Mallorca. Eine normale Fußball-Laufbahn eben. Zwei Sachen schaffte ich nicht: Ich war nie Torwart (schade) und flog nie mit einer Roten Karte vom Platz (gut).

Nun die Statistik, einige Geschichtchen sind ergänzt, die großen Geschichten lasse ich noch folgen.

F-Jugend, Saison 1985/86 – Stadtliga. 3. Platz. Spielzeit: 2 x 20 Minuten. Einmal pro Woche Training in Mülheim-Speldorf an der Frühlingstraße, Spiele am Samstagmittag. Im 2. Schuljahr (7 bzw. 8 Jahre alt). Eine zauberhafte erste Saison.

Meine Aufzeichnungen sind lückenhaft, immerhin kenne ich noch die Ergebnisse und die „finale“ Statistik

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – Post Mülheim 1:0.  Nach einem Kurzauftritt in einem internen Spiel war dies mein erstes „richtiges“ Spiel als F-Jugendlicher beim VfB. Pech: Danach ging es in die Sommerpause – und bei Turnieren durfte ich noch nicht mitspielen.

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Preußen Duisburg – VfB Speldorf 2:0

FREUNDSCHAFTSSPIEL: FV Duisburg 08 – VfB Speldorf 0:5 (0:2)

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfL Duisburg-Süd – VfB Speldorf 1:2

VfB Speldorf – Dümpten 13 13:0 – 5 Tore. Nach mehreren erfolgreichen Trainingseinheiten (die ich ausführlich in meinen Notizheften vermerkte und meine Tore auch nachzeichnete) traf ich erstmals in einem Pflichtspiel. Und ich beließ es nicht bei einem Tor…

VfB Speldorf – Post Mülheim 4:0

VfB Speldorf – Mülheim 07 1:0

Union 09 Mülheim – VfB Speldorf 0:0

Mülheim 07 -VfB Speldorf 0:1

1. FC Mülheim – VfB Speldorf 2:0 (0:0)

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – VfL Duisburg-Süd 3:0 (2:0) – 1 Tor zum 1:0

Dümpten 13 – VfB Speldorf 0:7 – 2 Tore

VfB Speldorf – Rot-Weiß Mülheim 0:1

Post Mülheim – VfB Speldorf 0:2 – 1 Tor zum 0:1

VfB Speldorf – Union Mülheim 1:0

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – FC Stoppenberg 1:0

FREUNDSCHAFTSSPIEL: TuS Moers – VfB Speldorf 1:3 – 1 Tor zum 0:3

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – FV Duisburg 08 4:1 – 3 Tore zum 1:0, 2:0 und 3:0. Dies war ein Einlagespiel im Rahmen eines Turniers einer älteren Mannschaft im Stadion am Blötter Weg. Ich spielte zum ersten Mal auf dem „heiligen Rasen“ in Speldorf.

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – VfL Duisburg-Süd 2:0 – 2 Tore zum 1:0 und 2:0

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – SSVg Velbert 2:2

FREUNDSCHAFTSSPIEL: SSVg Velbert – VfB Speldorf 4:0

An spielfreien Samstagen trafen wir uns zu Spielen untereinander mit E- und F-Jugendspielern. Die zählen aber nicht zu dieser offiziellen Statistik (inoffiziell: 4 interne Spiele, 5 Tore).

Sommerturniere nach Saisonende: VfL Rheinhausen (Feld/2. Platz), DJK Blau-Weiß Mintard (Feld/1., von diesem Turniersieg existieren Super-8-Aufnahmen meines Vaters), VfB Speldorf (Feld/6.), zwei weitere Turniere (1 x 6. Platz 1 x Aus nach der Vorrunde)

SONSTIGES:

=> Weihnachtsfeier der VfB-Jugend in der Aula des Gymnasiums Broich.

=> Karnevalsfeier der VfB-Jugend in einem Festzelt am Speldorfer Bahnhof.

=> Abschlusstour der F- und E-Jugend des VfB nach Saisonende in den Freizeitpark De Efteling in den Niederlanden.

ABSCHLUSSTABELLE: 15-9 Punkte, 28:4 Tore, 3. Platz – 6 Siege, 3 Unentschieden, 3 Niederlagen.

Statistik insgesamt: 21 Spiele, 14 Tore, 10/8 Meisterschaft, 11/6 Freundschaftsspiele

E2-Jugend, Saison 1986/87 – Stadtliga. 3. Platz. Spielzeit: 2 x 20 Minuten. Einmal pro Woche Training in Mülheim-Speldorf an der Frühlingstraße, Spiele am Samstagmittag. Im 3. Schuljahr (8 bzw. 9 Jahre alt).

=> In dieser Saison gab es zu viele E-Jugend-Spieler beim VfB. Nur vier Vereine Mülheims konnten aber E2-Mannschaften für den jungen Jahrgang stellen. Diese vier Mannschaften trafen in einer Doppelrunde aufeinander.

=> In der E1 musste ich als Ersatz- und Einwechselspieler aushelfen.

=> Deshalb war es eine blöde Zwischensaison, mangels fester Zugehörigkeit ohne Weihnachtsfeier, ohne Abschlussfahrt, sogar mit wechselnden Betreuern im Training und in Spielen.

Mülheim 07 II – VfB Speldorf 2:0 (0:0)

VfB Speldorf II – 1. FC Mülheim II 9:0 (4:0) – 4 Tore zum 1:0, 3:0, 5:0 und 9:0

Rot-Weiß Mülheim II – VfB Speldorf II 2:0 (0:0)

VfB Speldorf II – Mülheim 07 II 1:1 (0:0)

1. FC Mülheim II – VfB Speldorf II 1:1 (1:0)

VfB Speldorf II – Rot-Weiß Mülheim II 1:2 (0:0)

VfB Speldorf II – 1. FC Mülheim II 0:1 (0:0) – 40 Minuten gespielt.

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf II – Preußen Duisburg 0:2 (0:1)

VfB Speldorf II – Rot-Weiß Mülheim II 1:2 (0:1) – 40 Minuten gespielt – 1 Tor zum 1:1

VfB Speldorf II – Mülheim 07 II 1:0 (0:0) – 30 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 0:0

Rot-Weiß Mülheim II – VfB Speldorf II 0:0 – 40 Minuten gespielt

VfB Speldorf II – 1. FC Mülheim II 0:0 – 40 Minuten gespielt

MIT DER E1 DES VFB SPELDORF: Rot-Weiß Mülheim – VfB Speldorf 3:0 – eingewechselt

MIT DER NEUEN E1 – TEST VOR DER SOMMERPAUSE: Preußen Duisburg – VfB Speldorf 2:0 (1:0)

MIT DER NEUEN E1 – TEST VOR DER SOMMERPAUSE: VfB Speldorf – Tura 88 Duisburg 4:0 (2:0)

ABSCHLUSSTABELLE: 8-14 Punkte, 14:11 Tore, 3. Platz – 2 Siege, 4 Unentschieden, 5 Niederlagen.

Statistik insgesamt: 15 Spiele, 5 Tore – 11/5 Meisterschaft, 1/0 mit der E1, 3/0 Freundschaftsspiele

E-Jugend, Saison 1987/88 – Stadtliga. 4. Platz. Spielzeit: 2 x 20 Minuten. Einmal pro Woche Training in Mülheim-Speldorf an der Frühlingstraße, Spiele am Samstagmittag. Im 4. Schuljahr (9 bzw. 10 Jahre alt). Die beiden Trainer waren die Väter von Mitspielern. Richtig guter Zusammenhalt, sportlich gut bis zufriedenstellend. Die Saison hat Spaß gemacht.

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Rot-Weiß Oberhausen – VfB Speldorf 1:1 (1:1)

MIT DER E2 DES VFB: DJK Wanheimerort II – VfB Speldorf II 0:3 (0:1) – 1 Tor zum 0:3 (35.)

Rot-Weiß Mülheim – VfB Speldorf 1:0 (1:0) – 40 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Mülheim 07 0:1 (0:1) – 40 Minuten gespielt

VfB Speldorf – RSV Mülheim 5:0 (2:0) – 40 Minuten gespielt – 1 Tor zum 2:0 (8.)

MIT DER E2 DES VFB: VfB II – Preußen Duisburg II 2:0

Post Mülheim – VfB Speldorf 1:0 (1:0) – 40 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Dümpten 13 4:0 (4:0) – 40 Minuten gespielt – 2 Tore zum 1:0 (2.) und 4:0 (17.)

TB Heißen – VfB Speldorf 0:5 (0:1) – 40 Minuten gespielt – 1 Tor zum 0:1 (4.)

MIT DER E7 DES VFB: VfB E7 – Duisburg 1900 E7 6:0 (3:0) – 4 Tore zum 1:0, 2:0, 3:0 und 6:0

1. FC Mülheim – VfB Speldorf 1:0 (1:0) – 40 Minuten gespielt

MIT DER E7 DES VFB: TuS Mündelheim E7 -VfB Speldorf E7 0:12 – 3 Tore

VfB Speldorf – Union 09 Mülheim 1:1 (0:0) – 40 Minuten gespielt

MIT DER E2 DES VFB: VfB Speldorf – TuS Neuenkamp 0:2

Mülheim 07 – VfB Speldorf 1:1 (0:1) – 40 Minuten gespielt

MIT DER E7 DES VFB: VfB – PSV 1920 Duisburg 5:0 – 2 Tore zum 2:0 und 5:0

FREUNDSCHAFTSSPIEL: ASC Ratingen-West – VfB Speldorf 5:0 (2:0)

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfR Oberhausen 08 – VfB Speldorf 2:0 (0:0)

RSV Mülheim – VfB Speldorf 0:6 (0:3) – 40 Minuten gespielt – 1 Tor zum 0:2 (11.)

EINLAGESPIEL BEI EINEM HALLENTURNIER: VfB Speldorf – Phönix Essen 5:5 – 2 Tore

VfB Speldorf – Post Mülheim 5:0 (2:0) – 40 Minuten gespielt – 1 Tor zum 4:0

Dümpten 13 – VfB Speldorf 0:3 (0:0) – 40 Minuten gespielt – 1 Tor zum 0:3 (35.). Interessant: In diesem Spiel sprach der anscheinend schlecht gelaunte Schiedsrichter fünf (!) Zeitstrafen aus (1 x 10 Minuten, 1 x 5 Minuten, 3 x 2 Minuten) – und das bei zehnjährigen Kindern…

VfB Speldorf – 1. FC Mülheim 2:1 (1:1) – 40 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Rot-Weiß Mülheim 2:2 (1:0) – 40 Minuten gespielt

Union 09 Mülheim – VfB Speldorf 0:4 (0:2) – 40 Minuten gespielt – 2 Tore zum 0:1 (5.) und 0:4 (38.). Vor diesem Spiel entstand ein Mannschaftsfoto, das auch heute noch in unserem Wohnzimmer steht.

MIT DER E7 DES VFBN: DJK Wanheimerort E7 – VfB Speldorf E7 1:9 – 3 Tore

FREUNDSCHAFTSSPIEL: TuS Neuenkamp – VfB Speldorf 0:0

VfB Speldorf – TB Heißen 1:0 (0:0) – 40 Minuten gespielt

MIT DER E7 DES VFB: Preußen Duisburg E7 – VfB Speldorf E7 0:6 – 3 Tore zum 0:1, 0:3 und 0:4

Turniere in der Winterpause: Tura 88 Duisburg (Halle/1. – 1 Tor im Neunmeterschießen), Stadtmeisterschaft (Halle/Aus in der Vorrunde – 3 Tore).

SONSTIGES: Einladung mit zwei anderen Spielern zu einem Lehrgang in der Sportschule Duisburg-Wedau. Abschluss-Fahrradtour an den Entenfang inklusive Grillabend.

SONSTIGES II: Am 31. Oktober 1987 begann meine VfL-„Karriere“ (0:2 gegen Bayern München) …

ABSCHLUSSTABELLE: 21-11 Punkte, 39:9 Tore, 3. Platz

Statistik insgesamt: 28 Spiele, 27 Tore – 16/9 mit der E1, 3/1 mit der E2, 5/15 mit der E7, 4/2 Freundschaftsspiele Feld/Halle

andi-als-c-jugendlicher-1992D-Jugend, Saison 1988/89 – Leistungsklasse. 8. Platz. Relegation. Abstieg. Spielzeit: 2 x 25 Minuten. Zweimal pro Woche Training in Mülheim-Speldorf an der Hochfelder Straße. Im 5. Schuljahr (10 bzw. 11 Jahre alt). Die blödeste Saison von allen. Ich saß als einer von nur drei Spielern des jungen Jahrgangs überwiegend auf der Bank, am Saisonende stiegen wir ab und ich verstand mich überhaupt nicht mit den anderen Spielern, es gab ständig Streit. Und: Niemand war auf meiner Schule, während sich die anderen fast täglich begegneten.

VfB Speldorf – Union 09 Mülheim 2:0 – 50 Minuten gespielt

Viktoria Buchholz – VfB Speldorf 3:2 – 11 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 3:0

Union Hamborn – VfB Speldorf 2:1 – 38 Minuten gespielt, eingewechselt in der 12. Minute, eingewechselt beim Stand von 1:0

VfB Speldorf – 1. FC Mülheim 4:1 – 11 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 4:1

VfB Speldorf – Hamborn 07 0:2 – 2 Minuten gespielt, eingewechselt, Spielstand erübrigt sich…

VfB Speldorf – Mülheim 07 0:4 – 40 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 0:3

VfB Speldorf – MSV Duisburg 1:3 – 15 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 1:3

Union 09 Mülheim – VfB Speldorf 0:0 – 20 Minuten gespielt, ausgewechselt während der ersten Halbzeit

VfB Speldorf – Viktoria Buchholz 1:7 – 11 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 1:5.

VfB Speldorf – Union Hamborn 1:4 – 10 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 0:3.

Hamborn 07 – VfB Speldorf 4:0 – 25 Minuten gespielt, ausgewechselt zur Pause beim Stand von 1:0

Mülheim 07 – VfB Speldorf 11:0 – 33 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 7:0.

ABSCHLUSSTABELLE: 10-26 Punkte, 18:49 Tore, 8. Platz – 3 Siege, 4 Unentschieden, 11 Niederlagen.

Relegationsrunde – mit dem „neuen“ D-Jugend-Jahrgang:

RELEGATION: Rot-Weiß Mülheim – VfB Speldorf 0:2 – 50 Minuten gespielt

RELEGATION: VfB Speldorf – Hertha Hamborn 2:1 – 50 Minuten gespielt

RELEGATION: VfB Speldorf – Duisburg 08 2:2 – 50 Minuten gespielt

RELEGATION: VfB Speldorf – Rot-Weiß Mülheim 1:4 – 33 Minuten gespielt, eingewechselt in der 17. Minute beim Stand von 1:3.

RELEGATION: Hertha Hamborn – VfB Speldorf 0:5 – 50 Minuten gespielt, Torschütze zum 0:3 (55.).

RELEGATION: Duisburg 08 – VfB Speldorf 2:0 – 50 Minuten gespielt. Ein Punkt hätte gereicht…

ABSCHLUSSTABELLE: 7-5 Punkte, 12:9 Tore, 3. Platz – 3 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen.

Turniere vor Saisonbeginn: VfB Hilden (Feld/1.)

Turniere nach Saisonende: TV Asberg (Feld/3.), DJK Blau-Weiß Mintard (Feld/1.)

SONSTIGES: Abschlussfahrt in die Jugendherberge Lindlar. Gemeinsamer Besuch des Bundesligaspiels VfL Bochum gegen Bayern München (0:0).

Statistik insgesamt: 18 Spiele, 1 Tor – 12/0 „alte“ Mannschaft, 6/1 „neue“ Mannschaft in der Relegation – 8 x eingewechselt, 4 x ausgewechselt, 6 Spiele über die volle Distanz (5 davon in der Relegation)

D-Jugend, Saison 1989/90 – Stadtliga. 4. Platz. Spielzeit: 2 x 25 Minuten. Im 6. Schuljahr (11 bzw. 12 Jahre alt). Ein- bis zweimal Training pro Woche in Mülheim-Speldorf an der Hochfelder Straße – je nach Lust, Laune und Zeit der Trainer, Spiele am Samstagmittag. Nach einem sportlich verkorksten Jahr ging es ganz steil bergauf, 31 Tore in 21 Spielen sind eine überragende Bilanz. Mangels Interesse der Trainer gab es aber kaum Aktivitäten außerhalb des Platzes. Befriedigende Saison mit Höhen und Tiefen.

KREISPOKAL, 1. Runde: TV Voerde – VfB Speldorf 1:0 – 50 Minuten gespielt. Da Voerde einen noch gesperrten Spieler einsetzte, kamen wir am „grünen“ Tisch weiter. Zuvor gab es zahlreiche Änderungen im Spielerkader, da viele Spieler nach dem Abstieg dem VfB den Rücken kehrten.

Union 09 Mülheim – VfB Speldorf 3:1 – 50 Minuten gespielt, Torschütze zum 3:1 (49.), Foulelfmeter herausgeholt und verschossen (48.)

VfB Speldorf – 1. FC Mülheim 0:8 – 50 Minuten gespielt, danach ein Sieg am „grünen Tisch“ beim TSV Heimaterde (2:0), da der TSV keine Mannschaft zusammentrommeln konnte.

TB Heißen – VfB Speldorf 0:5 – 50 Minuten gespielt, Torschütze zum 0:1 (6.), 0:4 (45.) und 0:5 (46.).

VfB Speldorf – Post Mülheim 0:2 – 50 Minuten gespielt

KREISPOKAL, 2. Runde: Wanheim 1900 – VfB Speldorf 2:2 n. V., 0:4 i. E., 50 Minuten plus Verlängerung gespielt, Torschütze zum 0:1 (6.) und im Elfmeterschießen zum 0:3.

VfB Speldorf – Rot-Weiß Mülheim II 4:1 – 50 Minuten gespielt, Torschütze zum 1:0 (15.), 3:0 (19.) und 4:1 (37.)

Dümpten 13 – VfB Speldorf 1:3 – 50 Minuten gespielt, Torschütze zum 1:2 (44.) und 1:3 (47.); dazu Vorlage zum 1:1 (36.).

VfB Speldorf – RSV Mülheim 6:0 – 50 Minuten gespielt, Torschütze zum 1:0 (11.), 2:0 (13.), 3:0 (19.), 5:0 (42.) und 6:0 (49.). Fünf Tore in einem Spiel!

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Duisburg 1900 – VfB Speldorf 10:0 – 50 Minuten gespielt

KREISPOKAL, Achtelfinale: TuS Neuenkamp – VfB Speldorf 4:1 – 50 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Union 09 Mülheim 0:4 – 50 Minuten gespielt

FREUNDSCHAFTSSPIEL: SV Düsseldorf-Rath – VfB Speldorf 1:0 – 50 Minuten gespielt

1. FC Mülheim – VfB Speldorf 2:1 – 50 Minuten gespielt

VfB Speldorf – TSV Heimaterde 9:0 – 50 Minuten gespielt, Torschütze zum 1:0 (4.), 3:0 (15.) und 5:0 (24.).

VfB Speldorf – TB Heißen 3:2 – 50 Minuten gespielt, Torschütze zum 3:2 (43.).

Post Mülheim – VfB Speldorf 4:0 – 34 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 2:0.

Rot-Weiß Mülheim II – VfB Speldorf 0:5 – 50 Minuten gespielt, Torschütze zum 0:3 (34.) und 0:5 (47.). RWM begann mit nur neun Spielern, erst nach der Pause spielte Rot-Weiß zu zehnt. Als mein Trainer die doppelte Überzahl in der 5. Minute bemerkte, nahm er mich zur Seite und motivierte mich mit dem Satz: „Heute erwarte ich fünf Tore von Dir!“

VfB Speldorf – Dümpten 13 6:3 – 50 Minuten gespielt, Torschütze zum 3:0 (14.) und 5:0 (29.).

RSV Mülheim – VfB Speldorf 0:9 – 50 Minuten gespielt, Torschütze zum 0:1 (4.), 0:2 (9.), 0:6 (22.) und 0:7 (30.)

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Duisburg 08 II – VfB Speldorf 0:9 – 50 Minuten gespielt, Torschütze zum 0:1 (3.), 0:2 (6.), 0:3 (12.), 0:8 (37.). Hattrick!

Turniere nach Saisonende: DJK Blau-Weiß Mintard (Feld/5.), TuS Baerl (Feld/3.), VfB Hilden (Feld/3. – gefühlter Torschützenkönig, mein Vater redet noch heute davon), Post Oberhausen (Feld/5.)

SONSTIGES: Gemeinsamer Besuch des Zweitligaspiels zwischen Duisburg und Braunschweig (1:1).

SONSTIGES II: Vor der Saison lehnten meine Eltern und ich Abwerbeversuche des MSV 07, einer Leistungsklassen-Mannschaft, ab.

ABSCHLUSSTABELLE: 20-12 Punkte, 54:30 Tore, 4. Platz – 10 Siege, kein Unentschieden, 6 Niederlagen.

Statistik insgesamt: 21 Spiele/31 Tore (1 Vorlage) – 15/26 in der Meisterschaft, 3/1 im Kreispokal, 3/4 in Freundschaftsspielen – 1 x ausgewechselt, 20 Spiele über die volle Distanz.

C-Jugend, Saison 1990/91 – Leistungsklasse. 6. Platz. Klassenerhalt. Spielzeit: 2 x 35 Minuten. Zweimal pro Woche Training in Mülheim-Speldorf an der Hochfelder Straße, Spiele am Samstagmittag. Im 7. Schuljahr (12 bzw. 13 Jahre alt). Wieder als junger Spieler in einer überwiegend älteren Mannschaft. Wegen des Konfirmanden-Unterrichts verpasste ich einige Trainingseinheiten. Die erste Saison mit sportlichen Ambitionen und vielen Zugängen aus anderen Städten, mein erster Trainerwechsel. Ich erarbeitete mir einen Stammplatz, kam gut mit den anderen zurecht. Ein gutes Jahr.

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Grün-Weiß Holten – VfB Speldorf 0:9 – 35 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 0:6

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Blau-Weiß Oberhausen – VfB Speldorf 2:3 – 70 Minuten gespielt

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – Rot-Weiß Westfalia Bottrop 4:0 – 35 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 2:0 wegen eines Sonnenstichs.

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – Rot-Weiß Mülheim 2:1 – 70 Minuten gespielt.

SV Laar 21 – VfB Speldorf 0:3 – 70 Minuten gespielt, Vorlage zum 0:2 (52.).

VfB Speldorf – Viktoria Buchholz 1:1 – 70 Minuten gespielt, Vorlage zum 1:0 (6.).

VfB Speldorf – Union 09 Mülheim 0:2 – 35 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 0:1.

KREISPOKAL, 1. Runde: VfB Speldorf – SV Beeckerwerth 0:3 – 35 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 0:2.

VfB Speldorf – DJK Vierlinden 2:3 – 70 Minuten gespielt.

Duisburg 1900 – VfB Speldorf 2:3 – 53 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 1:2.

TV Jahn Hiesfeld – VfB Speldorf 2:3 – 35 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 2:3.

VfB Speldorf – MSV Duisburg II 3:1 – 56 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 3:0.

Union Hamborn – VfB Speldorf 1:1 – 70 Minuten gespielt.

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – Rot-Weiß Mülheim 3:0 – 70 Minuten gespielt.

SV Walsum – VfB Speldorf 2:2 – 70 Minuten gespielt, Vorlage zum 2:2 (64.).

VfB Speldorf – 1. FC Mülheim 0:4 – 70 Minuten gespielt

VfB Speldorf – TV Voerde 9:0 – 70 Minuten gespielt, Torschütze zum 3:0 (12.) und 4:0 (15.); dazu Vorlage zum 1:0 (4.) und 7:0 (27.).

VfB Speldorf – SV Laar 21 2:0 – 55 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 2:0.

Viktoria Buchholz – VfB Speldorf 0:1 – 70 Minuten gespielt, Vorlage zum 0:1 (63.).

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Mülheim 07 – VfB Speldorf 1:3 – 70 Minuten gespielt, Torschütze zum 1:3 (67.).

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – SGP Oberlohberg 7:0 – 70 Minuten gespielt

Union 09 Mülheim – VfB Speldorf 2:1 – 70 Minuten gespielt, danach eine kampflose 0:2-Niederlage bei der DJK Vierlinden (zu viele Verletzte bei uns)

VfB Speldorf – Jahn Hiesfeld 3:2 – 70 Minuten gespielt

MSV Duisburg II – VfB Speldorf 1:0 – 70 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Union Hamborn 1:4 – 67 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 1:4.

VfB Speldorf – Duisburg 1900 2:0 – 70 Minuten gespielt

TV Voerde – VfB Speldorf 0:3 – 70 Minuten gespielt, Vorlage zum 0:3 (53.).

VfB Speldorf – SV Walsum 0:0 – 70 Minuten gespielt

1. FC Mülheim – VfB Speldorf 4:1 – 70 Minuten gespielt, Torschütze zum 0:1 (15.).

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – Preußen Steele 14:0 – 70 Minuten gespielt

Turniere in der Winterpause: Duisburg 1900 (Halle/1.), MSV Duisburg (Halle/4.), Union 09 Mülheim (Halle/5.), Mülheimer Stadtmeisterschaft (Halle/Vorrunde), Viktoria Buchholz (Halle/7.), eigenes Turnier mit zwei Mannschaften (7./8.)

Turniere in der Sommerpause: 1. FC Mülheim (Feld/1.), SGP Oberlohberg (Feld/1.)

SONSTIGES: Sommerfest im Stadion am Blötter Weg mit einem Spiel Eltern gegen Spieler. Abschlussfahrt in die Jugendherberge Oberhundem mit Ausflug in den Sauerlandpark.

ABSCHLUSSTABELLE: 24-20 Punkte, 41:33 Tore, 6. Platz – 10 Siege, 4 Unentschieden, 8 Niederlagen.

Statistik insgesamt: 30 Spiele, 4 Tore (7 Vorlagen) – 21/3 Meisterschaft, 1/0 Pokal, 8/1 Freundschaftsspiele – 2 x eingewechselt, 7 x ausgewechselt, 21 Spiele über die volle Distanz

C-Jugend, Saison 1991/92 – Leistungsklasse. 8. Platz. Klassenerhalt. Spielzeit: 2 x 35 Minuten. Zweimal pro Woche Training in Mülheim-Speldorf an der Hochfelder Straße, Spiele am Samstagmittag. Im 8. Schuljahr (mein bestes übrigens mit 13 bzw. 14 Jahren, Notenschnitt 2,2). Für das Training ließ ich die Tanzschule sausen… Das erfolgreichste Jahr als Spieler des älteren Jahrgangs, zwischendurch war ich Kapitän dieser Mannschaft, hatte dann aber Differenzen mit dem Cheftrainer. Einen Trainerwechsel gab es wieder – der Co-Trainer des ersten halben Jahres hatte die Mannschaftskasse eingesackt…

FREUNDSCHAFTSSPIEL: GSG Duisburg – VfB Speldorf 6:4 – 70 Minuten gespielt, Torschütze zum 3:4 (56.). Kapitän.

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – ASC Ratingen-West 2:2 – 70 Minuten gespielt. Kapitän.

KREISPOKAL, 1. Runde: VfB Speldorf – Viktoria Buchholz 4:0 – 70 Minuten gespielt, Torschütze zum 1:0 (27.). Kapitän.

VfB Speldorf – SV Walsum 4:0 – 70 Minuten gespielt. Kapitän.

Jahn Hiesfeld – VfB Speldorf 2:2 – 70 Minuten gespielt, Vorlage zum 2:2 (50.). Kapitän.

VfB Speldorf – Union 09 Mülheim 5:0 – 70 Minuten gespielt, Vorlage zum 3:0 (27.) und 5:0 (59.). Kapitän.

KREISPOKAL, 2. Runde: Rot-Weiß Mülheim – VfB Speldorf 3:2 – 70 Minuten gespielt, Vorlage zum 2:1 (44.). Kapitän.

Glückauf Möllen – VfB Speldorf 1:5 – 70 Minuten gespielt, Torschütze zum 0:1 (31.); dazu Vorlage zum 0:2 (43.). Kapitän.

VfB Speldorf – SV Beeckerwerth 2:6 – 70 Minuten gespielt. Kapitän.

Viktoria Buchholz – VfB Speldorf 0:2 – 70 Minuten gespielt, Vorlage zum 0:1 (47.). Kapitän.

VfB Speldorf – MSV Duisburg II 1:2 – 53 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 1:2. Kapitän, danach Differenzen mit dem Trainer wegen der Auswechslung und als Kapitän abgesetzt.

VfB Speldorf – Union Hamborn 1:2 – 70 Minuten gespielt

Rot-Weiß Mülheim – VfB Speldorf 2:1 – 70 Minuten gespielt, Torschütze zum 2:1 (54.)

VfB Speldorf – Hamborn 07 1:6 – 70 Minuten gespielt, Torschütze zum 1:2 (31.)

1. FC Mülheim – VfB Speldorf 11:0 – 70 Minuten gespielt

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – PSV Duisburg 8:0 – 70 Minuten gespielt

SV Walsum – VfB Speldorf 0:1 – 70 Minuten gespielt, zuvor kampfloser Sieg (2:0) gegen Jahn Hiesfeld, da Hiesfeld keine Mannschaft stellen konnte.

Union 09 Mülheim – VfB Speldorf 2:2 – 70 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Glückauf Möllen 8:0 – 70 Minuten gespielt; Vorlage zum 5:0 (31.)

SV Beeckerwerth – VfB Speldorf 2:1 – 70 Minuten gespielt

Union Hamborn – VfB Speldorf 1:1 – 70 Minuten gespielt

MSV Duisburg II – VfB Speldorf 1:2 – 70 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Rot-Weiß Mülheim 1:0 – 70 Minuten gespielt, danach eine kampflose Niederlage (0:2) bei Hamborn 07 nach einem Kommunikationsproblem aufgrund eines ÖTV-Streiks.

VfB Speldorf – 1. FC Mülheim 1:2 – 70 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Viktoria Buchholz 2:2 – 70 Minuten gespielt

Turnier vor Saisonbeginn: Post Oberhausen (Feld/3.)

Turnier in der Winterpause: Duisburg 1900 (Halle/4.), Stadtmeisterschaft (Halle/3.)

Turnier nach Saisonende: DJK Blau-Weiß Mintard (Feld/Vorrunde)

SONSTIGES: Abschlussfahrt in die Jugendherberge Möhnesee mit Ausflug in den Freizeitpark Fort Fun, mehrere Nominierungen zum Stadtauswahl-Training zwischen Dezember und Juni mit einem Spiel gegen den MSV Duisburg auf dem Wissoll-Sportplatz (1:1).

ABSCHLUSSTABELLE: 22-22 Punkte, 45:44 Tore, 8. Platz – 9 Siege, 4 Unentschieden, 9 Niederlagen.

Statistik insgesamt: 25 Spiele, 5 Tore (7 Vorlagen) – 20/3 Meisterschaft, 2/1 Pokal, 3/1 Freundschaftsspiele – 1 x ausgewechselt, 24 Spiele über die volle Distanz

andi-beim-hallenturnier-b-jugend-1994B-Jugend, Saison 1992/93 – Leistungsklasse. 7. Platz. Klassenerhalt. Spielzeit: 2 x 40 Minuten. Zweimal pro Woche Training an der Hochfelder Straße, Spiele am Sonntag um 11 Uhr. Im 9. Schuljahr (mit 14 bzw. 15 Jahren). Zusammen mit dem F-Jugendjahr die schönste Saison von allen. In einer sportlich ambitionierten Mannschaft setzte ich mich durch und spielte richtig, richtig gut. Das Verständnis zwischen Trainerteam, Eltern und Spielern war überragend.

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Eintracht Duisburg – VfB Speldorf 3:2 – 70 Minuten gespielt (ausgewechselt in der 40., eingewechselt in der 50. Minute)

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – SC Buschhausen 1912 2:3 – 40 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 1:1

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Schwarz-Weiß Alstaden – VfB Speldorf 2:3 – 40 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 2:2, Torschütze zum 2:2 (38.)

FREUNDSCHAFTSSPIEL: SC Buschhausen 1912 – VfB Speldorf 2:1 – 71 Minuten gespielt, eingewechselt

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Hammer SpVgg – VfB Speldorf 7:0 – 80 Minuten gespielt; Test im Rahmen des Trainingslagers in Velbert.

KREISPOKAL, 1. Runde: VfL Duisburg-Süd – VfB Speldorf 1:13 – 52 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 0:6.

SuS Dinslaken 09 – VfB Speldorf 2:3 – 80 Minuten gespielt

VfB Speldorf – DJK Vierlinden 1:5 – 80 Minuten gespielt, Vorlage zum 1:1 (43.)

SV Laar 21 – VfB Speldorf 2:4 – 80 Minuten gespielt, Torschütze zum 2:4 (72.)

VfB Speldorf – VfB Lohberg 6:1 – 80 Minuten gespielt, Torschütze zum 5:0 (55.), Vorlage zum 2:0 (23.) und 3:0 (36.)

1. FC Mülheim – VfB Speldorf 2:1 – 80 Minuten gespielt

KREISPOKAL, 2. Runde: GSG Duisburg – VfB Speldorf 0:4 – 80 Minuten gespielt, Torschütze zum 0:4 (70.).

VfB Speldorf – Duisburg 1900 2:1 – 80 Minuten gespielt

Union 09 Mülheim – VfB Speldorf 1:1 – 61 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 0:1

VfB Speldorf – Viktoria Buchholz 1:1 – 66 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 1:1

KREISPOKAL, Achtelfinale: Hamborn 07 – VfB Speldorf 2:0 – 80 Minuten gespielt

MSV Duisburg II – VfB Speldorf 4:2 – 80 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Glückauf Möllen 3:5 (später am grünen Tisch in 2:0-Sieg umgewandelt) – 50 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 0:3. Torschütze zum 1:3 (36.) und 3:5 (77.).

Duisburg 08 II – VfB Speldorf 1:1 – 73 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 1:1, Torschütze zum 0:1 (51.).

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – ASV Tiefenbroich 3:0 – 80 Minuten gespielt, Vorlage zum 1:0 (6.) und 2:0 (34.)

VfB Speldorf – Dinslaken 09 10:0 – 64 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 8:0. Torschütze zum 6:0 (48.), Vorlage zum 7:0 (52.).

DJK Vierlinden – VfB Speldorf 3:3 – 80 Minuten gespielt

VfB Speldorf – SV Laar 21 6:5 – 40 Minuten gespielt, eingewechselt.

VfB Lohberg – VfB Speldorf 0:6 – 53 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 0:5. Vorlage zum 0:2 (27.) und 0:3 (28.).

VfB Speldorf – 1. FC Mülheim 0:4 – 80 Minuten gespielt

Duisburg 1900 – VfB Speldorf 2:2 – 55 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 0:2 mit einer Oberschenkelprellung. Torschütze zum 0:1 (18.) und 0:2 (34.). Danach eine kampflose Niederlage (0:2) gegen Union 09 Mülheim, da wir keine Mannschaft stellen konnten.

Viktoria Buchholz – VfB Speldorf 3:2 – 50 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 1:1.

VfB Speldorf – MSV Duisburg II 0:0 – 80 Minuten gespielt

Glückauf Möllen – VfB Speldorf 5:4 – 80 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Duisburg 08 II 0:4 – 26 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 0:1

STADTPOKAL, 1. Runde, Hinspiel: VfB Speldorf – Union 09 Mülheim 0:3 – 52 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 0:1.

STADTPOKAL, 1. Runde, Rückspiel: Union 09 Mülheim – VfB Speldorf 4:1 – 80 Minuten gespielt, Torschütze zum 1:1 (52.).

Turnier vor Saisonbeginn: Post Oberhausen (Feld/Vorrunde)

Turnier in der Winterpause: eigenes Turnier mit zwei Mannschaften (Halle/2. und Vorrunde)

Turniere nach Saisonende: SuS Niederbonsfeld (Feld/4.), Viktoria Buchholz (Feld/4.), Sportfreunde Königshardt (Feld/4.), DJK Blau-Weiß Mintard (Feld/1.), eigenes Turnier (Feld/2.), Post Oberhausen (Feld/Vorrunde)

SONSTIGES: Vor Saisonbeginn Trainingslager über drei Tage in der Jugendherberge Velbert, während der Saison Nominierung für die Kreisauswahl mit zwei Spielen und drei Trainingseinheiten. Abschlussfahrt in einen Center Park in den Niederlanden mit Grill-Nachmittag zum Abschluss mit Fleisch vom Vater eines Mitspielers – gleichzeitig Pommesbuden-Besitzer.

ABSCHLUSSTABELLE: 22-22 Punkte, 57:48 Tore, 7. Platz – 8 Siege, 6 Unentschieden, 8 Niederlagen.

Statistik insgesamt: 32 Spiele, 11 Tore (8 Vorlagen) – 21/8 Meisterschaft, 5/2 Stadt- und Kreispokal, 6/1 Freundschaftsspiele – 12 x ausgewechselt, 4 x eingewechselt, 16 Spiele über die volle Distanz

B-Jugend, Saison 1993/94 – Leistungsklasse. 8. Platz. Klassenerhalt. Spielzeit: 2 x 40 Minuten. Zweimal pro Woche Training auf dem Sportplatz an der Saarner Straße, Spiele am Sonntag um 11 Uhr. Im 10. Schuljahr (mit 15 bzw. 16). Ein Jahr der Änderungen: Wir bekamen junge Trainer (Spieler der zweiten Mannschaft), zogen fürs Training und die meisten Spiele um – zwischendurch gab es einen Trainerwechsel, ich begann meine journalistische Karriere. Sportlich vermieden wir mit viel Dusel am letzten Spieltag den Abstieg. Nicht mehr, nicht weniger. Oft hatte ich anderes im Kopf (Mädchen, Partys, Oberstufe, Schülerzeitung und natürlich die Arbeit bei der Zeitung „Mülheimer Woche“, VfL Bochum).

VfB Speldorf – MSV Duisburg II 0:7 – 80 Minuten gespielt. Vor Saisonbeginn bestritten wir mit der „neuen“ Mannschaft kein einziges Testspiel.

VfB Speldorf – SV Walsum 2:2 – 80 Minuten gespielt

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – Rot-Weiß Mülheim 1:2 – 80 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Union 09 Mülheim 2:3 – 80 Minuten gespielt

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – ETB Schwarz-Weiß Essen 1:3 – 80 Minuten gespielt

Mülheim 07 – VfB Speldorf 4:0 – 80 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Duisburg 1900 1:1 – 31 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 0:1

KREISPOKAL, 2. Runde: VfB Speldorf – Türkgücü Duisburg 1:3 – 1 Tor zum 1:2 per Foulelfmeter

Duisburg 08 II – VfB Speldorf 8:1 – 80 Minuten gespielt

FREUNDSCHAFTSSPIEL: TSV Heimaterde – VfB Speldorf 0:2 – 80 Minuten gespielt – nach neun Saisonspielen endlich der erste Sieg…

Union Hamborn – VfB Speldorf 6:1 – 80 Minuten gespielt, danach Trainerwechsel

VfB Speldorf – DJK Vierlinden 0:5 – 80 Minuten gespielt

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Tura 88 Duisburg – VfB Speldorf 5:0 – 80 Minuten gespielt

FREUNDSCHAFTSSPIEL: GWR Meiderich – VfB Speldorf 1:1 – 80 Minuten gespielt

Viktoria Buchholz – VfB Speldorf 1:4 – 80 Minuten gespielt, 1 Vorlage

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – Blau-Weiß Mintard 0:6 – 80 Minuten gespielt

SV Walsum – VfB Speldorf 1:1 – 80 Minuten gespielt, 1 Tor zum 0:1

VfB Speldorf – Mülheim 07 2:0 – 80 Minuten gespielt, 1 Tor zum 1:0, 1 Vorlage zum 2:0

MSV Duisburg II – VfB Speldorf 2:0 – 80 Minuten gespielt

Union 09 Mülheim – VfB Speldorf 5:0 – 80 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Duisburg 08 2:5 – 80 Minuten gespielt

Duisburg 1900 – VfB Speldorf 3:2 – 80 Minuten gespielt. Dieses Spiel war ein Wiederholungsspiel – die erste Partie musste wegen eines Gewitters zur Pause abgebrochen werden. Duisburg 1900 führte mit 2:0… Im zweiten Versuch wurde unser Trainer wegen Meckerns von der Platzanlage geschmissen.

VfB Speldorf – Union Hamborn 0:8 – 80 Minuten gespielt

DJK Vierlinden – VfB Speldorf 3:0 – 80 Minuten gespielt

STADTPOKAL, 1. Runde: TSV Broich 85 – VfB Speldorf 0:0 n. V., 4:5 i. E. – 100 Minuten gespielt, 1 Tor im Elfmeterschießen, danach kampfloses Aus wegen Personalmangels

VfB Speldorf – Viktoria Buchholz 2:1 – 80 Minuten gespielt. Das entscheidende Spiel, auf das sich wochenlang alle konzentrierten. Wir bekamen Unterstützung aus der erfolgreichen C-Jugend – und schafften es!

Turniere in der Winterpause: eigenes Turnier (Halle/1.)

Turniere nach Saisonende: ASV Tiefenbroich (Feld/2.), DJK Blau-Weiß Mintard (Feld/Vorrunde), eigenes Turnier (Feld/2.)

SONSTIGES: Abschlussfahrt in einen Center Park in den Niederlanden, dort sahen wir das Eröffnungsspiel der Fußball-WM 1994.

SONSTIGES II: Im November 1993 begann meine journalistische Karriere bei der Mülheimer Woche.

ABSCHLUSSTABELLE: 9-27 Punkte, 20:65 Tore, 8. Platz – 3 Siege, 3 Unentschieden, 12 Niederlagen. Wir ließen wirklich vier Mannschaften hinter uns – zwei zogen ihre Teams schon vor Saisonbeginn zurück, zwei (Walsum, Buchholz) holten weniger als neun Punkte. Macht: Klassenerhalt. Unfassbar.

Statistik insgesamt: 26 Spiele, 4 Tore – 18/2 Meisterschaft, 2/2 Stadt- und Kreispokal, 6/0 Freundschaftsspiele – 1 x eingewechselt, 25 Spiele über die volle Distanz

A-Jugend, Saison 1994/95 – Leistungsklasse. 4. Platz. Klassenerhalt. Spielzeit: 2 x 45 Minuten. Zweimal pro Woche Training an der Hochfelder Straße, Spiele am Sonntag um 11 Uhr. Im 11. Schuljahr (mit 16 bzw. 17). Das Party-Jahr! Unendlich viele Aktivitäten außerhalb des Sportplatzes mit viel Bier. Richtig gutes Verständnis in der Mannschaft, ein paar Fußballschuhe für jeden, reiche Eltern (es gab schonmal 10 bis 20 Mark Siegprämie pro Person), famose und beste Abschlussfahrt meiner „Laufbahn“. Sportlich war`s die beste Mannschaft mit der besten Bilanz (26-18 bzw. 38 Punkte), ich hatte selten eine Chance, von Beginn an zu spielen, auch weil der Trainer nicht auf mich stand. So konnte ich mich auf alles andere konzentrieren (siehe B-Jugend, 2. Jahr – Partys, Mädchen, Mülheimer Woche, Oberstufe, Schülerzeitung, VfL Bochum).

FREUNDSCHAFTSSPIEL: ASC Ratingen-West – VfB Speldorf 1:3 – 30 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 1:3. Wir wurden in der Kabine bestohlen – mir 30 Mark (ein 20-er, ein 10-er).

VfB Speldorf – Duisburg 08 1:8 – 5 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 1:8

VfB Speldorf – TV Voerde 3:0 – 3 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 3:0

Viktoria Buchholz – VfB Speldorf 1:1 – 65 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 0:0

KREISPOKAL, 2. Runde: TV Voerde – VfB Speldorf 1:2 n. V. – 120 Minuten gespielt

VfB Speldorf – VfB Lohberg 6:2 – 10 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 5:1, Torschütze zum 6:1 (85.).

KREISPOKAL, Halbfinale: VfB Speldorf – SV Beeckerwerth 0:0 n. V., 4:3 i. E., 50 Minuten gespielt, verletzt ausgewechselt wegen einer Platzwunde am Kopf. Die Wunde wurde im Krankenhaus mit einem „Sprühpflaster“ behandelt. Zum Elfmeterschießen war ich wieder bei der Mannschaft.

VfB Speldorf – Union 09 Mülheim 1:2 – 18 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 1:2

SV Beeckerwerth – VfB Speldorf 1:2 – 28 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 1:2

NIEDERRHEINPOKAL, 1. Runde: VfB Speldorf – Borussia Mönchengladbach 0:8 – 30 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 0:5, Gegenspieler von Jugend-Nationalspieler Marcel Ketelaer. Trainer der Gladbacher: Norbert Meier.

Dinslaken 09 – VfB Speldorf 3:1 – 35 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 1:0

Duisburg 08 – VfB Speldorf 4:0 – 32 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 3:0

TV Voerde – VfB Speldorf 1:2 – 90 Minuten gespielt

Hamborn 07 – VfB Speldorf 9:0 – 90 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Viktoria Buchholz 1:5 – 13 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 1:5

VfB Speldorf – Westende Hamborn 3:2 – 5 Minuten gespielt, eingewechselt beim Stand von 2:2, danach ein kampfloser 2:0-Sieg gegen den VfB Lohberg

VfB Speldorf – SV Beeckerwerth 5:2 – 60 Minuten gespielt, ausgewechselt beim Stand von 4:1

KREISPOKAL, Finale: MSV Duisburg – VfB Speldorf 13:0 – 90 Minuten gespielt. Wegen des ruhrgebietlichen Feierabendverkehrs erreichten wir die Platzanlage an der Westender Straße in Meiderich erst 20 Minuten vor dem Anpfiff. Ohne Aufwärmprogramm spielten wir – und der MSV trat mit der besten Mannschaft an, inklusive Profi Markus Reiter.

Turniere in der Winterpause: eigenes Turnier (Halle/1.), ASV Tiefenbroich (Halle/7.)

Turniere nach Saisonende: eigenes Turnier (Feld/1.), Dellwig (Feld/1.), Wochenend-Turnier in Hailer, Hessen (Feld/3.)

SONSTIGES: => Vor Saisonbeginn Trainingslager in Velbert.

=> Mannschaftsabend bei der Hochzeit des Trainers (wir kellnerten)

=> Mannschaftabend im Keller des Trainers

=> Weihnachtsfeier im VfB-Klubhaus mit anschließender Trinktour in der Kneipe „Cabana“ in der Innenstadt.

=> Abschlussfahrt in den Osterferien nach Mallorca.

=> Zum Abschluss Teilnahme an einem Wochenend-Turnier im hessischen Hailer – mit Aufenthalt in der örtlichen Jugendherberge.

SONSTIGES TEIL II: Im Rahmen meiner freien Mitarbeit bei der Mülheimer Woche verfasste ich einige Texte über Speldorfer Jugendabteilung. Und meine eigene Mannschaft…

ABSCHLUSSTABELLE: 38 (26-18) Punkte, 42:49 Tore, 4. Platz – 12 Siege, 2 Unentschieden, 8 Niederlagen.

Statistik insgesamt: 18 Spiele, 1 Tor – 13/1 Meisterschaft, 4/0 Stadt- und Kreispokal, 1/0 Freundschaftsspiele – 3 x ausgewechselt, 11 x eingewechselt, 4 Spiele über die volle Distanz

A-Jugend, Saison 1995/96 – Leistungsklasse. 11. Platz. Abstieg. Spielzeit: 2 x 45 Minuten. Zwei- bis dreimal pro Woche Training an der Hochfelder Straße, Spiele am Sonntag um 11 Uhr. Im 12. Schuljahr (mit 17 bzw. 18). Am 30. April 1996 „bestand“ ich den Führerschein und fuhr fortan mit dem Auto zum Training. Ich weilte zwar sieben Tage pro Woche beim VfB und alles war toll – bis auf die sportliche Leistung der A-Jugend. Zwei Trainerwechsel, unendlich viele Niederlagen, über 25 eingesetzte Spieler, am Ende ein sang- und klangloser direkter Abstieg. Außerhalb des Platzes top, auf dem Platz total FLOP!

FREUNDSCHAFTSSPIEL: SuS 21 Oberhausen – VfB Speldorf 2:4 – 90 Minuten gespielt, Foulelfmeter verschossen

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – TSV Heimaterde 5:3 – 90 Minuten gespielt

Mülheim 07 – VfB Speldorf 4:2 – 90 Minuten gespielt, Gelbe Karte

SV Beeckerwerth – VfB Speldorf 6:0 – 90 Minuten gespielt, umgeknickt und deshalb in der Schlussphase nur noch humpelnd, danach Trainerwechsel

KREISPOKAL, 1. Runde: Türkgücü Duisburg – VfB Speldorf 0:0 n. V., 2:4 i. E. – 120 Minuten mit einer Bänderdehnung gespielt – Ball nur mit dem schwachen linken Fuß gespielt …

Duisburg 08 – VfB Speldorf 11:2 – 10 Minuten gespielt, verletzt ausgewechselt (Bänderdehnung im Sprunggelenk), danach zwei Spiele Verletzungspause, ein weiterer Trainerwechsel und zwei weitere hohe Niederlagen ohne mich (2:6 gegen Buchholz, 0:5 bei Hamborn 07)

KREISPOKAL, 2. Runde: Union Hamborn – VfB Speldorf 0:2 – 90 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Duisburg 1900 0:4 – 90 Minuten gespielt

DJK Vierlinden – VfB Speldorf 6:1 – 90 Minuten gespielt, Gelbe Karte

VfB Speldorf – SuS Dinslaken 09 2:2 – 90 Minuten gespielt

Hertha Hamborn – VfB Speldorf 3:1 – 90 Minuten gespielt, 1 Vorlage zum 2:1

KREISPOKAL, Achtelfinale: VfB Speldorf – Viktoria Buchholz 2:9, 90 Minuten gespielt. Unser Trainer steckte sich nach dem Spiel erst einmal ne Fluppe an – zum ersten Mal seit ein paar Jahren.

VfB Speldorf – Genclerbirligi Duisburg 0:5 – 90 Minuten gespielt

Union 09 Mülheim – VfB Speldorf 2:0 – 90 Minuten gespielt

Duisburg 1900 – VfB Speldorf 2:1 – 90 Minuten gespielt

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Tura 88 Duisburg – VfB Speldorf 2:0 – 90 Minuten gespielt

FREUNDSCHAFTSSPEL: Post Oberhausen – VfB Speldorf 3:2 – 90 Minuten gespielt

FREUNDSCHAFTSSPIEL: Asya Hamborn – VfB Speldorf 1:3 – 90 Minuten gespielt, 1 Tor zum 0:2.

FREUNDSCHAFTSSPIEL: VfB Speldorf – Union Hamborn 4:1 – 90 Minuten gespielt

VfB Speldorf – DJK Vierlinden 1:4 – 90 Minuten gespielt

VfB Speldorf – SV Beeckerwerth 2:8 – 90 Minuten gespielt, danach der dritte Trainerwechsel, eine kampflose Niederlage (0:2 bei Dinslaken 09) und ein kampfloser Sieg (2:0 gegen Hertha Hamborn)

VfB Speldorf – Mülheim 07 3:2 – 90 Minuten gespielt

Viktoria Buchholz – VfB Speldorf 3:4 – 90 Minuten gespielt, 1 Vorlage, Gelbe Karte

VfB Speldorf – Duisburg 08 1:3 – 90 Minuten gespielt

Genclerbirligi Duisburg – VfB Speldorf 4:0 – 90 Minuten gespielt, wir traten wegen Personalmangels nur mit zehn Spielern an.

VfB Speldorf – Union 09 Mülheim 1:5 – 90 Minuten gespielt

VfB Speldorf – Hamborn 07 4:3 – 90 Minuten gespielt

STADTPOKAL, 1. Runde: VfB Speldorf – Mülheim 07 2:5 – 90 Minuten gespielt

Turnier vor Saisonbeginn: Weitmar 09 (Feld/Vorrunde)

Turniere nach Saisonende: Tuspo Richrath (Feld/Vorrunde), eigenes Turnier (Feld/Vorrunde), DJK Blau-Weiß Mintard (Feld/Vorrunde)

SONSTIGES: Zweimal saß ich bei der ersten Mannschaft auf der Bank, die in dieser Saison von der Landes- in die Verbandsliga aufstieg. Zudem trainierte ich ab Februar regelmäßig mit. Ein Testspiel gegen die „Erste“ verloren wir mit 1:irgendwas (ab 10 aufwärts). Für die „1“ sorgte immerhin ich.

SONSTIGES II: In dieser Saison war ich parallel Trainer der F-Jugendmannschaft des VfB und gehörte als Beisitzer bzw. Pressewart zum Jugendvorstand. Ich hatte an allen sieben Tagen mit dem VfB zu tun und entschied über die Trainerwechsel in meiner A-Jugend selbst… Gegen meine Berufung als F-Jugend-Trainer gab es stadtweite Proteste – auch via Lokalpresse!

SONSTIGES III: Mannschaftstag im November 1995 mit Video-Studium im Garten unseres Trainers und Aufenthalt im Revierpark Mattlerbusch. Weihnachtsfeier im Jugendraum des VfB am Blötter Weg – draußen lag Schnee…

SONSTIGES III: Im Rahmen meiner freien Mitarbeit bei der Mülheimer Woche verfasste ich einige Texte über Speldorfer Jugendabteilung.

ABSCHLUSSTABELLE: 13 (9-35) Punkte, 28:87 Tore, 11. Platz – 4 Siege, 1 Unentschieden, 17 Niederlagen. Da Hertha Hamborn seine Mannschaft zurückzog, hätten wir nur noch eine Mannschaft hinter uns lassen müssen, um die Relegation zu erreichen. Schafften wir nicht. Uns fehlte ein Punkt.

Statistik insgesamt: 27 Spiele, 1 Tor (2 Vorlagen) – 17/0 Meisterschaft, 4/0 Stadt- und Kreispokal, 6/1 Freundschaftsspiele – 1 x ausgewechselt, 26 Spiele über die volle Distanz

Danach beendete ich meine aktive Karriere, um mich um meine journalistische Laufbahn, das Abitur und das Studium zu konzentrieren. Der Jugendarbeit des VfB blieb ich noch zweieinhalb Jahre treu und arbeitete als Spieler, Trainer und Vorstandsmitglied insgesamt 13 1/2 Jahre mit!

Saison 1996/1997 (13. Schuljahr, mit 18 bzw. 19): Ich war ausschließlich Trainer der E2-Jugendmannschaft und Beisitzer im Jugendvorstand („nur“ noch viermal pro Woche beim VfB, 2 x Training, 1 x Spiel, 1 x Jugendsitzung)

Saison 1997/1998 (1. und 2. Semester, mit 19 bzw. 20): Ich war „nur“ noch Co-Trainer der A-Jugendmannschaft und auch nicht bei allen Trainingseinheiten und Spielen vor Ort. Ich blieb aber Beisitzer im Jugendvorstand.

Saison 1998/1999 (3. und 4. Semester, mit 20 bzw. 21): Selten trainierte ich noch bei der A-Jugend mit, ohne eigene Aufgabe. Meine Zeit im Jugendvorstand ließ ich ganz langsam ausklingen und mich dann in Abwesenheit rauswählen – irgendwann im September 1999, nach ein paar untätigen Monaten … Ab Februar, März 1999 war dann Schluss mit der aktiven Vereinsarbeit.

==

BILANZ IN 11 JAHREN AKTIVER LAUFBAHN

Saison 85/86: 21/14 (F-Jugend)

Saison 86/87: 15/5 (E2-Jugend)

Saison 87/88: 28/27 (E1/E7-Jugend)

Saison 88/89: 18/1 (D-Jugend)

Saison 89/90: 21/31 (D-Jugend)

Saison 90/91: 30/4 (C-Jugend)

Saison 91/92: 25/5 (C-Jugend)

Saison 92/93: 32/11 (B-Jugend)

Saison 93/94: 26/4 (B-Jugend)

Saison 94/95: 18/1 (A-Jugend)

Saison 95/96: 27/1 (A-Jugend)

GESAMT: 261/104 (davon in Pflichtspielen 185 / 68 – ohne Turnierspiele und -tore).

=> 7 verwandelte/2 verschossene Elfmeter (inklusive Elfmeterschießen im Pokal oder bei Turnieren – in A-Jugend 2/1, B-Jugend 0/1, C-Jugend ohne Elfmeter, D-Jugend 1/1).

Dazu kommen 16 Hallen- und 30 Feldturniere in elf Jahren Jugendabteilung beim VfB Speldorf.

Spiele und Turniere in folgenden Städten/Kreisen: Mülheim, Duisburg, Kreis Wesel (Dinslaken, Voerde, Moers), Oberhausen, Velbert, Düsseldorf, Hilden, Hattingen, Essen, Ratingen, Langenfeld, Bochum, Bottrop – außerhalb NRW: Hailer

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bochum, Duisburg, Essen, Fußball, Kreis Wesel, Mülheim, Oberhausen, Ruhrgebiet, Velbert abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *