Fassungsloser Trainer

Am 18. Dezember 2006 berichtete ich für die WAZ/NRZ Mülheim über das Fußball-Landesligaspiel zwischen Galatasaray Mülheim und Duisburg 1900 (2:3).

Rein in den Text:

Fassungslos war Trainer Sakis Papachristos vom Fußball-Landesligisten Galatasaray nach der 2:3 (1:0)-Niederlage im Spiel gegen Duisburg 1900. „Jede Woche werden wir betrogen“, sagte er. Damit meinte der Coach Schiedsrichter Bostanci (Krefeld). Der verhängte zwei Elfmeter gegen Galatasaray.

Eine Halbzeit lang lief an der Von-der-Tann-Straße für Gala alles gut. Die Gäste spielten vor 80 Zuschauern schwach. Ali Demirkoparan erzielte per Fernschuss das 1:0 (19.). Nach der Pause sorgten die Duisburger das Spiel innerhalb von drei Minuten für die Wende. In der 48. Minute bekam Hakan Turna den Ball gegen die Hand und es gab Elfmeter – eine falsche Entscheidung. Michael Burek verwandelte zum 1:1. Die Konfusion bei Gala nutzte Christian Kinowski zum 2:1 (51.). Papachristos schimpfte immer noch über den Elfmeter und wurde vom Schiri hinter die Barriere geschickt.

Doch die Mülheimer bewiesen eine tolle Moral. Sie waren überlegen, erarbeiteten sich durch Ahmet Aksoy zwei große Chancen. In der 83. Minute traf Murat Eraslan zum hochverdienten 2:2.

Dabei blieb es nicht. Drei Minuten vor Schluss stürzte Kinowski nach einem Zweikampf mit Turna – wieder Elfmeter. Ergin Altinay meckerte und sah Rot. Burek scheiterte zunächst an Torwart Aik Onukogu, traf aber im Nachschuss – Pech für Gala.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball, Mülheim, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *