Vatan stürmt direkt auf den zweiten Platz

Für die WAZ/NRZ Mülheim berichtete ich an einem sonnigen Sommer-Augusttag (14. August 2000) über das Fußball-Landesligaspiel zwischen Vatan Spor und dem SC Bocholt 26 (4:1).

Rein in den Text:

Die Sonne brannte, doch das war gestern nicht das einzige, was die Fußball-Fans des Landesligisten Vatan Spor glücklich machte. Ihre Mannschaft startete mit einem völlig souveränen 4:1 (1:0)-Erfolg über den SC Bocholt 26 in die Saison und stürmte gleich zu Beginn auf den zweiten Platz.

Den 100 Zuschauern wurde es im Ruhrstadion zunächst wirklich nicht leicht gemacht. Von der Tribüne waren die Stimmen der Bade-Gäste des Freibads zu hören. Von einem Sprung ins kühle Nass träumten bei Sommer-Wetter alle – ob Spieler oder Besucher.

Doch auf dem Rasen wurde Fußball gespielt und das keineswegs schlecht. „Wir sind noch lange nicht bei dem Niveau, das ich mir von der Mannschaft erhoffe“, resümierte Trainer Mohamed Ali Abdelhafid, der angesichts des ersten Start-Erfolges nach sechs Jahren trotzdem bis über beide Ohren strahlte. Gegner Bocholt 26 trug aber auch zum deutlichen Vatan-Sieg bei; nämlich mit einer sehr schwachen Leistung.

Die Gäste setzten auf Konter. Markus Volmering war als einzige Spitze gegen die sicher stehende Viererkette völlig überfordert. Abwehr-Organisator Hakan Turna fand häufig die Gelegenheit, sich ins Angriffsspiel einzuschalten und sorgte damit für eine ständige Überzahl im Mittelfeld. „Schon in der ersten Halbzeit hätten wir vier oder fünf Tore schießen müssen“, meinte Abdelhafid zurecht. Ayhan Aydogan (10.), Slobodan Sekicki (12.) und Nizamettin Akyüz per Freistoß vergaben zunächst aber noch (23.). Erst in der 34. Minute klingelte es im Bocholter Gehäuse: Nach einer Akyüz-Ecke verwandelte der beste Spieler auf dem Platz – Hakan Turna – sicher per Kopfball.

Nach dem Seitenwechsel schockte Vatan-Torwart Savas Tanriver die Fans: Nach einem harmlosen Eckball ließ er, obwohl unbedrängt, den Ball wieder los, Premtim Tafili staubte zum 1:1-Ausgleich ab (53.). „Das kann passieren“, war Abdelhafid, früher selbst Torwart, nicht böse. Sein Team antwortete postwendend: Niyazi Bozkurt erzielte per Foulelfmeter das 2:1 (56.); Hakan Turna war im Strafraum festgehalten worden. Für die Entscheidung sorgten der eingewechselte Torjäger Senol Öztürk (70.) und Kapitän Nizamettin Akyüz (71.). In der Schlussphase spielte die Vatan-Elf ihre bessere Kondition aus, hielt den Ball minutenlang in den eigenen Reihen und verpasste weitere Großchancen. Vatan spielte gut, aber keinesfalls überragend. Abheben wird im Ruhrstadion keiner.

Die erste wirklich harte Bewährungsprobe wartet nächste Woche. Auswärtsgegner ist dann der starke Aufsteiger Adler Osterfeld II mit dem Ex-Nationalspieler Hans-Günter Bruns auf der Trainerbank.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball, Mülheim, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *