Vatan-Team vermisste die Gegenwehr

Am 10. April 2000 berichtete ich für die WAZ/NRZ Mülheim über das etwas ungleiche Fußball-Landesligaspiel zwischen Vatan Spor Mülheim und Sardegna Oberhausen (5:0).

Rein in den Text:

Ein Blick auf die Torchancen-Statistik genügt, um den Verlauf des Fußball-Landesligaduells zwischen Vatan Spor und Sardegna Oberhausen zu beschreiben: 14:0 für die Mülheimer. Im Ausnutzen der Möglichkeiten zeigten sie sich gnädig: Sie beließen es bei einem 5:0 (2:0)-Erfolg.

Es wäre falsch, die Vorstellung des Tabellen-Schlusslichts Sardegna vor 100 Zuschauern im Ruhrstadion als Leistung zu bezeichnen. Ohne jede Gegenwehr schlichen die Spieler des bereits abgestiegenen Oberhausener Klubs über den Rasen. Vergeblich waren meist ihre Versuche, den Ball über fünf Meter zu einem Mitspieler zu passen. Die Sardegna-Offensivleistung bestand aus zwei Ecken und zwei Torschüssen in 90 Minuten. Vatan-Torwart Mustafa Atik hatte zweimal den Ball in der Hand. Bei soviel Wehrlosigkeit schüttelte selbst Vatan-Trainer Mohamed Ali Abdelhafid den Kopf: „Das Spiel zählt für mich nicht. Selbst A-Kreisligist MSV 07 war im Pokalspiel stärker. In der zweiten Halbzeit war Sardegna gar nicht auf dem Platz. Wir hätten über zehn Tore schießen müssen. Selbst ein Trainingsspiel ist anstrengender.“

Das erste Tor fiel bereits in der 3. Minute durch Senol Öztürk. Bis zum zweiten Treffer ließ sich Vatan weitere 41 Minuten Zeit. Nach einem Pass von Ertan Örs erhöhte Cevdet Calis problemlos auf 2:0. Zwischen den Toren standen Cevdet Calis (10./40.), Senol Öztürk (31.) und Hidir Kaya (38.) frei, doch sie vergaben. In der 43. Minute zirkelte Kapitän Kaya das Leder an den Pfosten.

Auch nach dem Wechsel blieb die Begegnung einseitig: Cevdet Calis schoss nach einer Kombination über Senol Öztürk und Ufuk Karadag das 3:0 (51.). Öztürk selbst erhöhte sein Saison-Torkonto kurze Zeit später auf 13 Treffer – 4:0 (53.). Er profitierte von einem Pass von Hidir Kaya. Für den Schlusspunkt sorgte Erdal Özcan in der 88. Minute. Auch für das 5:0 lieferte Kaya die Vorarbeit. Ein Torerfolg war dem Regisseur nicht vergönnt. In der 68. Minute traf er die Latte. Weitere Riesenchancen in der zweiten Hälfte vergaben Senol Öztürk (47.), Sinan Nezir (75.) und Hakan Ülger (85.).

Nach dem Abpfiff wirkten die Gäste nicht einmal enttäuscht. Am nächsten Sonntag kommt Tabellenführer Union. Sardegna wird sich sehr anstrengen müssen, um nicht zweistellig zu verlieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball, Mülheim, Ruhrgebiet abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *